CANbus TDM ist ein revolutionäres Trigger-, Dekodierungs- und Mess-/Graphing-Tool, das Ihre Möglichkeiten zum Debuggen und Validieren der CAN-ECU- oder Netzwerkleistung erheblich verbessert. Die neueste Ergänzung dieses Tools, CAN Measure/Graph, fügt fünf CAN-spezifische Messparameter zu einer Liste von über 150 Parametern hinzu, die bereits in LeCroy-Oszilloskopen verfügbar sind. Darüber hinaus ist die Fähigkeit zum Histogramm, Trend und Verfolgen dieser Parameter ebenso enthalten wie Histogrammparameter. Die neuen CAN-Parameter sind nachfolgend zusammengefasst:

CANLoad – Berechnet die CANbus-Last in Prozent für jede Erfassung mit der Möglichkeit, Nachrichten zu filtern, die zur Berechnung der Last verwendet werden.
CANtoAnalog – Misst die Zeit, die zwischen einem bestimmten Übergang eines analogen Signals und einer bestimmten CAN-Nachricht vergangen ist.
CANtoCAN – Zeit zwischen zwei angegebenen CAN-Nachrichten.
CANtoValue – Berechnet den in die Datenbytes einer CAN-Nachricht eingebetteten Wert.
T kann – Berechnet die Zeit vom Trigger bis zu einer bestimmten CAN-Nachricht.

CANtoValue ermöglicht dem Oszilloskop, den Inhalt der CAN-Sensordaten zu lesen. Durch die Kombination der Messung mit der Track-Funktion von LeCroy kann der Benutzer die Sensordatenwerte als Funktion der Zeit darstellen. Diese Diagramme können, falls verfügbar, mit analogen Quelldaten verglichen werden, wie in Abbildung 1 dargestellt.

Abbildung 1:

Vergleich der Spur von CANtoValue mit der analogen Quelle.

Im Beispiel hat das LeCroy-Oszilloskop 200 ms CANbus-Aktivität erfasst. Der CANtoValue-Parameter P1 dekodiert den Dateninhalt von CAN-Nachrichten mit ID=200. Das Setup für den CANtoValue-Parameter ist in Abbildung 2 dargestellt. Im Setup-Dialog kann der Benutzer die spezifische Nachrichten-ID, die Byte-Position innerhalb des Datenfelds und den Kalibrierungskoeffizienten des Sensors auswählen. In diesem Fall wird der Sensor in Volt kalibriert. Die Spur des Parameters P4 zeigt eine zeitkorrelierte Aufzeichnung von Sensordatenwerten, die den erfassten CAN-Daten entnommen wurden. Die Spur von Kanal 2 zeigt zu Vergleichszwecken den tatsächlichen analogen Eingang zum Sensor. Diese Analyse ermöglicht die Charakterisierung der Sensorleistung in einer Fahrzeugumgebung, wodurch der Benutzer die Gesamtleistung des Sensors von der Eingabe bis zu den codierten Daten sehen kann.

Abbildung 2:

Das Setup für den Parameter CANtoValue

CANtoAnalog ist besonders nützlich bei der Validierung der Leistung von CAN-Steuergeräten mit analogen Eingangssignalen oder umgekehrt. CANtoValue ist besonders nützlich, um CAN-Sensordaten zu verstehen. Der Parameter CANtoAnalog misst die Zeit von einer analogen Schwellenwertüberschreitung bis zu einer bestimmten CAN-Nachrichten-ID. Dieser Parameter ist nützlich für die statistische Validierung der CAN-Nachrichtenantwort des Steuergeräts auf den analogen Eingang oder umgekehrt oder für die Messung der Zeitlatenz von Sensoren. Tausende oder Millionen von Messungen in Mixed-Signal-Umgebungen können schnell durchgeführt werden. In Abbildung 3 wird die Zeit zwischen einem analogen Impuls (Spur C2) und dem Erscheinen der zugehörigen CAN-Nachricht mit ID=300 mit dem CANtoAnalog-Parameter P1 gemessen. Abbildung 4 zeigt die Parametereinstellung. In Abbildung 3 wurden mehrere Messungen durchgeführt und die Parameterstatistiken werden verwendet, um den Minimal-, Maximal- und Mittelwert nach 82 Messungen anzuzeigen. Trace F1 ist das Histogramm des Parameters P1, das grafisch eine gleichmäßige Verteilung zeigt. Es zeigt die Zeit vom analogen Eingang bis zur CAN-Bus-Aktivität für einen Sensor.

Abbildung 3:

Verwendung des CANtoAnalog-Parameters zur Bestimmung der Sensorlatenz

Abbildung 4:

. Das Setup-Dialogfeld für den CANtoAnalog-Parameter

Bild 5 zeigt die Auswertung eines Lenkradwinkelsensors. Das Gerät erzeugt zwei Datenausgänge, die Sie kommentiert auf den Spuranzeigen des Parameters CANtoValue sehen können. Die Track-Funktion erzeugt einen Graphen der Parameterwerte, der zeitsynchron mit der Quellwellenform ist. Spur F1 ist die Spur des Lenkradwinkels. Spur F3 ist die Spur der Winkelgeschwindigkeit. Dies ist eine praktische Veranschaulichung der Leistungsfähigkeit dieser CANbus-Parametermessungen.

Abbildung 5:

Analyse eines Lenkwinkelsensors mit drei Ausgängen.