Einführung

Mit der Installation der Option Advanced Customization (XDEV) auf MAUI® Oszilloskopen können Sie eine Messgröße erstellen, deren Eingangswert bei jedem neuen Trigger dynamisch durch den Ausgangswert einer anderen Messgröße aktualisiert wird. Alles, was benötigt wird, sind drei einfache Zeilen VBScript.

Zur Veranschaulichung verwenden wir das Beispiel, bei dem der bei jeder Erfassung gemessene x@max-Wert verwendet wird, um die vom Messparameter lvl@x verwendete X-Position dynamisch zu füllen. Diese Prinzipien könnten jedoch auf beliebige zwei Parameter angewendet werden, die eine logische/mathematische Beziehung teilen, oder auf einen Parameter und eine mathematische Funktion (z. B. um die Ausgabe eines Parameters als Multiplikator für eine Neuskalierungsfunktion zu verwenden).

Wie es funktioniert

Erweiterte Anpassung ermöglicht es Ihnen, benutzerdefinierte Mathematik- und Messprozessoren in die MAUI-Oszilloskop-Anwendung einzufügen. Diese Prozessoren rechnen in "Echtzeit" mit Ergebnissen, die auf der Oszilloskop-Anwendungsanzeige erscheinen, genau wie alle anderen MAUI-Prozessoren.

Alle benutzerdefinierten Prozessoren arbeiten mit den COM-Automatisierungsschnittstellenobjekten des Oszilloskops, die vom MAUI-Browser bereitgestellt werden. Zum Schreiben von Prozessoren können mehrere Sprachen verwendet werden, aber die einfachste ist VBScript, die native Skriptsprache der MAUI-Anwendung. VBScripts können direkt in der MAUI-Benutzeroberfläche einfach erstellt und zugewiesen werden, wie wir hier demonstrieren werden.

Für dynamische Messungen wird ein "Host"-Parameter (Pn) mit einem benutzerdefinierten VBScript eingerichtet, das den Ausgabewert eines Parameters liest und ihn in eines der Eingabefelder eines anderen Parameters schiebt. Da die Parameter bei jeder Erfassung neu berechnet werden, wird der Variablenwert dynamisch aktualisiert.

Bild des Warnsymbols

VORSICHT Aufgrund der Abhängigkeiten, die durch die Verarbeitungsreihenfolge der MAUI-Anwendung entstehen, empfehlen wir nicht, mehr als ein dynamisches Feld in einem Parameter einzurichten oder diese Methode zu verwenden, um mehr als zwei Parameter zu „verketten“. Sie können jedoch mehr als eine dynamische Messung gleichzeitig ausführen, sofern sie nicht dieselben Ein-/Ausgangsparameter verwenden.

VBScript-Syntax

Die grundlegende Syntax zum Erstellen einer dynamischen Messung lautet:

COM-Objekthandle erstellen

App festlegen = CreateObject("LeCroy.XStreamDSO")

 

Definieren Sie die Ausgangsvariable

jung = app.Measure.P1.Out.Ergebniswert

Lesen Sie die Ausgabe von P1

Definieren Sie die Eingabevariable

app.Measure.P2.Operator.Feld = jung

Schieben Sie den Ausgang P1 in das Zielfeld P2

Wo:

  1. var ist das beliebige Handle, das Sie dem Variablenwert geben möchten. Unsere Beispiele verwenden 'x_at_max'.
  2. field ist das Parametereingabefeld, in das der Wert eingefügt wird. Unsere Beispiele verwenden 'HorValue'.

Wir haben P1 und P2 verwendet, um den ersten Parameter vom zweiten Parameter zu unterscheiden, aber in der Praxis könnten dies zwei beliebige Parameter in Ihrem System sein, vorausgesetzt, sie unterscheiden sich voneinander und vom VBScript-Hostparameter. Sie sind syntaktisch nicht auf die Verwendung von P1 und P2 beschränkt.

Einige optionale Einstellungen können zur Anzeige des Hostparameters (Pn) als Konsistenzprüfung hinzugefügt werden, um zu bestätigen, dass das Skript den richtigen Wert von P1 bezieht. Sie sind:

 

OutResult.Wert = jung

Zeigen Sie den P1-Ausgang im P ann Tabellenzelle, um zu bestätigen, dass der Wert richtig gelesen wurde

 

OutResult.VerticalUnits = app.Measure.P1.Out.Result.VerticalUnits

Verwenden Sie dieselbe vertikale Einheit in Pn als P1

 

OutResult.VerticalResolution = Wert

Stellen Sie die Anzeigeauflösung von P einn Tabellenzelle zu Wert

Auffinden der Automatisierungsobjekte im MAUI-Browser

Um Ihr Skript zu schreiben, müssen Sie die Automatisierungsergebnisschnittstelle (Ausgabe) finden, die den Ausgabewert bereitstellt, und die Steuervariable (Eingabe), die diesen Ausgabewert empfängt. Dies kann vor oder während der Skripterstellung erfolgen.

Der auf dem Oszilloskop-Desktop (und auf PCs mit MAUI Studio) installierte MAUI-Browser zeigt die gesamte COM-Automatisierungshierarchie der Oszilloskop-Anwendung. Durch Erweitern der Ordner können Sie zu jedem COM-Objekt navigieren und seine vollständige Zeichenfolge zur Verwendung in Skripts kopieren.

Wenn Sie am Oszilloskop arbeiten, wählen Sie Datei > Minimieren oder Datei > Fenstermodus, um den Desktop anzuzeigen und den MAUI-Browser zu starten.

Hinweis: Das Symbol kann MAUI Studio Browser oder MAUI Automation Browser heißen, und Sie werden es an anderer Stelle in der Anwendung als XStream Browser sehen. Sie sind dasselbe.

In unserem Beispiel wird das X-Positionsfeld der P2-lvl@x-Messung dynamisch aktualisiert, indem der letzte P1-x@max-Wert verwendet wird, daher müssen wir die COM-Objektzeichenfolgen finden für:

• Der Ausgangswert P1. Erweitern Sie den Ordner „Measure > P1“ und suchen Sie im grauen Ordner „Ergebnis“ nach Ausgabeobjekten. Der letzte Ausgabewert wird bereitgestellt durch: app.Measure.P1.Out.Result.Value.

Screenshot im Maui-Browser

• Das horizontale Eingabefeld P2. Erweitern Sie den Ordner „Measure > P2“ und suchen Sie im gelben Ordner „Operator“ nach Eingabe-CVARs. Das horizontale Eingabefeld ist: app.Measure.P2.Operator.HorValue.

Screenshot im Maui-Browser

Beachten Sie, dass dieses Feld auf der MAUI-GUI mit X-Position bezeichnet ist. Eine Möglichkeit festzustellen, welcher CVAR welchem ​​Feld entspricht, besteht darin, einen bekannten Wert im Anwendungsfeld festzulegen, der im Browser angezeigt wird, wenn Sie die Objekthierarchie aktualisieren.

Sobald Sie das Objekt gefunden und ausgewählt haben, das von Ihrem Skript verwendet wird, erscheint die vollständige Automatisierungszeichenfolge in der Meldungsleiste des MAUI-Browsers. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Browserfenster und wählen Sie Pfad kopieren, um ihn in Ihre Zwischenablage zu legen und in Ihr Skript einzufügen.

Schritt-für-Schritt

1. Erfassung stoppen.

2. Erstellen Sie in den MAUI Measure Setup-Dialogen wie gewohnt P1 und P2. In unserem Beispiel wird x@max in P1 eingerichtet:

Screenshot maui-Setup

lvl@x wird in P2 eingerichtet. Wir können einfach die Standardeinstellung für das Feld X-Position von lvl@x beibehalten, da dieser Wert dynamisch vom Skript aktualisiert wird.

Screenshot maui-Setup

3. Erstellen Sie den Hostparameter mithilfe der benutzerdefinierten Messung des Param-Skripts. Wir haben es in P3 eingerichtet.

Screenshot maui-Setup

Da dieser Parameter nicht direkt eine Wellenform misst, spielt es keine Rolle, was die Quelle ist, aber um mit P1 und P2 konsistent zu sein, haben wir C1 verwendet.

Screenshot maui Skripteditor

4. Klicken Sie im Unterdialogfeld „Skriptmathematik“ auf Code bearbeiten, um das Fenster „Skripteditor“ zu öffnen. Sie können direkt im Fenster mit der Skripterstellung beginnen, aus einem anderen Editor einfügen oder eine gespeicherte Skriptdatei hochladen.

5. Wenn Sie mit der Skripterstellung fertig sind, klicken Sie auf Übernehmen. Dadurch wird das Skript in den P3-Prozessor geladen, wo es mit der nächsten Erfassung zu arbeiten beginnt.

6. Erfassung neu starten.

Das obige Skript führt zu der folgenden Messanzeige:

Screenshot xdev Messanzeige

Beachten Sie, dass die Tabellenzelle P3 aufgrund der von uns hinzugefügten Anzeigeeinstellungen denselben Wert wie P1 anzeigt und das Feld P2 X-Position ebenfalls mit dem Wert von P1 identisch ist.

Wenn Sie dieses Beispiel auf Ihrem Oszilloskop durchführen würden, würden Sie sehen, dass das Feld „P2 X Position“ bei jedem Trigger dynamisch auf den gleichen Wert aktualisiert wird, der unter P1 in der Messtabelle angezeigt wird.

Sehen Sie dies in unserem Video demonstriert: Konfigurieren dynamischer Oszilloskopmessungen mithilfe der erweiterten Anpassung.