Einführung

Die Power Tracker-Ansicht bietet eine grafische Anzeige des Stromverbrauchs eines Geräts, synchronisiert mit dem Datenverkehr des SATA-Protokollanalysators. Diese Funktion ist auf den Sierra-Analyseplattformen verfügbar, die Erweiterungskarten von Teledyne LeCroy akzeptieren (Sierra-Modelle: M6-2, M6-4, M122 und M124). Die Power Tracker-Ansicht wird mit anderen geöffneten Trace-Ansichten synchronisiert. Man kann daher den Stromverbrauch des Geräts genau zu dem Zeitpunkt anzeigen, an dem Befehle ausgegeben werden, oder während anderer interessanter Busereignisse. Um diese Funktion nutzen zu können, muss eine optionale „Sierra External Power Expansion Card v2“ (PN ACC-EXP-005-X) installiert werden. Die externe Leistungserweiterungskarte wird verwendet, um das zu testende Gerät (DUT) mit Strom zu versorgen. 

Installationsanweisungen für die Karte finden Sie in den M6-2- und M6-4-Benutzerhandbüchern und in der technischen Beschreibung „Recording DevSlp“.

Power Tracker aktivieren

Um die grafische Anzeige von Power Tracker nutzen zu können, muss die Funktion im Aufnahmeprojekt auf der Seite „Einstellungen“ aktiviert werden (siehe Abbildung 2). Wenn Sie mindestens eines der Spannungs-Kontrollkästchen aktivieren, wird die Power Tracker-Datenerfassung für das aktuelle Projekt aktiviert. Die Energieverwaltungseinstellungen müssen für jedes Projekt erneut aktiviert werden, wenn eine Leistungsmessung erforderlich ist.

So aktivieren Sie Power Tracker:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche „Power Management Setting…“, um das Fenster „Power Management Setting“ zu öffnen.
  • Wählen Sie, welche Spannungskanäle Sie überwachen möchten (Hinweis: Die mit der ACC-EXP-921097-X-Karte gelieferten Kabel PN 00-921095 und PN 00-005 werden nur an die 12.0-V- und 5.0-V-Kanäle angeschlossen).
  • Das Zeitintervall steuert die Abtastrate der Leistungsmessung. Durch Verringern des Abtastintervalls werden zusätzliche Aufzeichnungsressourcen verbraucht.
  • Klicken Sie auf OK.

 

Anzeigemanipulation

Ein Diagramm des Stromverbrauchs des DUT wird nun in die Aufzeichnung aufgenommen. Ein Grund, warum Power Tracker nicht automatisch aktiviert wird, ist, dass der Analysator dadurch den Aufzeichnungspuffer schneller verbraucht. Die Einstellung eines längeren Zeitintervalls verringert die Abtastfrequenz und ermöglicht eine längere Aufnahme.

Wenn eine Ablaufverfolgung der SATA Protocol Suite mit aktiviertem Power Tracker erfasst wurde, wird das Blitzsymbol in der Symbolleiste aktiviert. Wenn Power Tracker nicht aktiviert wurde, ist das Symbol ausgegraut. Um die Power Tracker-Ansicht zu öffnen, klicken Sie auf das Blitzsymbol oder wählen Sie es aus dem Dropdown-Menü „Analyse“ aus. Die Vollbild-Schaltfläche erweitert die grafische Anzeige, um eine breitere vertikale Skala bereitzustellen. Im Allgemeinen ist der Power Tracker am nützlichsten, wenn er in Verbindung mit einer anderen Ablaufverfolgungsansicht wie der Tabellenkalkulationsansicht oder der Paketansicht verwendet wird. Standardmäßig werden alle geöffneten Ansichten nach Zeit synchronisiert. Wenn Sie in eine Ansicht klicken, springt die andere Ansicht zum selben Zeitstempel.

Navigationsmodi

Zeigermodus – Dies ist der Standardmodus, der angezeigt wird, wenn man die Power Tracker-Ansicht öffnet. In diesem Modus werden genaue Leistungs-, Spannungs-, Strom- und Zeitstempelwerte an der Position des Cursors angezeigt.

Zoom durch H-Ziehen – Dieser Modus ermöglicht das Herauszoomen, um die höchste Ansicht des Stromverbrauchs des DUT während der gesamten Aufzeichnung zu erhalten (siehe Abbildung 3). Klicken und Ziehen nach links verkleinert, Klicken und Ziehen nach rechts vergrößert.

Nach Zeit synchronisieren – Durch Aktivieren dieser Auswahl wird ein goldfarbener Zeiger oben im Power Tracker-Ansichtsfenster platziert, der genau mit den Zeitstempeln in anderen geöffneten Ablaufverfolgungsansichten synchronisiert wird.

Zoom by Selection – Ermöglicht es, einen bestimmten Bereich des Diagramms stark zu vergrößern (hineinzuzoomen). Wählen Sie den gewünschten Punkt aus, klicken Sie darauf und ziehen Sie den Mauszeiger diagonal nach oben und nach links. (Figur 4.)

Die Abbildungen 2, 3 und 4 zeigen die Power Tracker-Ansicht geöffnet in Verbindung mit der Paketansicht. Dies macht es einfach, bestimmte Busereignisse im Trace und den Stromverbrauch des DUT zu korrelieren. Der Insert Time Marker kann verwendet werden, um Zeitmessungen zwischen zwei Punkten in der Power Tracker-Anzeige durchzuführen. Klicken und ziehen Sie den Cursor zwischen zwei beliebige Punkte, um Zeitmessungen durchzuführen (Abbildung 5).

Durch Rechtsklicken an einem beliebigen Punkt in der Kurve wird ein Menü zum „Gehe zu“ zu den minimalen oder maximalen Spannungs- und Stromwerten im Power Tracker-Diagramm angezeigt.