12 ビ ッ 、 8ch オ シ ロ ス コ ー プ
WaveRunner 8000HD

2 GHz und 12 GHz mit 8 GHz
全てを同時に実現したオシロスコープ登場!

WaveRunner 8000HDシリーズは、2GHzの広帯域と12ビットの高分解能を同時に実現し、8チャンネルの多チャンネルを実現する初めてのオシロスコープです。しかも、OscilloSYNCにより2台を同期運転することで16チャンネルのシステムが簡単に構築できます。

三相モータ/インバータ解析のソフトウエアを標準搭載した
  MDA8000HD ist ein Gerät, das für den MDAXNUMXHD geeignet ist

  •  
  •  
  •  
  •  

(日本語字幕付きデモビデオ)

  • 8, 12, 2 GHz, XNUMX, XNUMX, XNUMX GHz, XNUMX GHz
  • より多くのチャンネル数、より柔軟な計測
  • HD4096® ist ein 12-Zoll-Gerät
  • より多くの波形メモリがではありませんか?─最長5Gポイントの波形メモリ

デモビデオ

Grundlegende Spezifikationen

モ デ ル 名 帯域 ch数 サンプリ
ング速度
標準メモリ 垂直分解能
WaveRunner 8038HD 350MHz 8ch 5GS / s
~10GS/s*
50Mポイント/ch
(200Mポイント
@2ch)
12-Bit
(分解能向上演算
(ERES)使用時
に最大15ビット)
WaveRunner 8058HD 500MHz
WaveRunner 8108HD 1GHz
WaveRunner 8208HD 2GHz
*エンハンスド・サンプリング時

モデルごとスペック詳細(モデル名をクリックで詳細表示されます)

WaveRunner 8038HD

Vertikal - Analoge Kanäle

Analoge Bandbreite (max.) 350 MHz
Analoge Bandbreite bei 50 Ω (-3 dB) (ProBus-Eingang) 350 MHz
(≧1 mV/div)
Analoge Bandbreite bei 1 MΩ (-3 dB) (ProBus-Eingang) 350 MHz
Anstiegszeit (10-90 %, 50 Ω) 1 ns
Anstiegszeit (20-80 %, 50 Ω) 750 PS
Eingangskanäle 8
Vertikale Auflösung 12 Bit; bis zu 15 Bit mit erhöhter Auflösung (ERES)
Effektive Anzahl von Bits (ENOB) 8.9 Bits
Vertikales Grundrauschen (1 mV/div) 95 µVrms
Vertikales Grundrauschen (2 mV/div) 95 µVrms
Vertikales Grundrauschen (5 mV/div) 100 µVrms
Vertikales Grundrauschen (10 mV/div) 115 µVrms
Vertikales Grundrauschen (20 mV/div) 130 µVrms
Vertikales Grundrauschen (50 mV/div) 185 µVrms
Vertikales Grundrauschen (100 mV/div) 285 µVrms
Vertikales Grundrauschen (200 mV/div) 1.30 mVrms
Vertikales Grundrauschen (500 mV/div) 1.85 mVrms
Vertikales Grundrauschen (1 V/div) 2.95 mVrms
Sensitivity 50 Ω: 1 mV-1 V/div, voll variabel;
1 MΩ: 1 mV-10 V/div, voll variabel
Vertikale DC-Verstärkungsgenauigkeit (Verstärkungskomponente der DC-Genauigkeit) ±(0.5 %) FS, Offset bei 0 V
Kanal-Kanal-Isolierung DC-200 MHz: 70 dB (>3000:1),
200-350 MHz: 60 dB (>1000:1)
(Für zwei beliebige Eingangskanäle, gleiche V/div-Einstellungen, typisch)
Versatzbereich 50 Ω
±1.6 V bei 1 mV - 4.95 mV/Div
±4 V bei 5 mV - 9.9 mV/Div
±8 V bei 10 mV - 19.8 mV/Div
±10 V bei 20 mV - 1 V/Div

1 MΩ
±1.6 V bei 1 mV - 4.95 mV/Div
±4 V bei 5 mV - 9.9 mV/Div
±8 V bei 10 mV - 19.8 mV/Div
±16 V bei 20 mV - 100 mV/Div
±80 V bei 102 mV - 198 mV/Div
±160 V bei 200 mV - 1 V/Div
±400 V bei 1.02 V - 10 V/Div
DC-Vertikal-Offset-Genauigkeit ±(0.5 % der Offset-Einstellung + 0.5 % FS + 1 mV)
Maximale Eingangsspannung 50 Ω: 5 Vrms,
1 MΩ: 400 V max
(Gleichstrom + Spitzenwechselstrom ≤ 10 kHz)
Eingangskopplung 1 MΩ: AC, DC, GND; 50 Ω: Gleichstrom, GND
Eingangsimpedanz 50 Ω+/-2% oder 1 MΩ||19pF, 10 MΩ || 10 pF
Bandbreitenbegrenzer 20MHz, 200MHz
Reskalieren Länge: Meter, Zoll, Fuß, Yards, Meilen; Masse: Gramm, Nacktschnecken; Temperatur: Celsius, Fahrenheit, Kelvin; Winkel: Bogenmaß, arcdegr, arcmin, arcsec, Zyklen, Umdrehungen, Umdrehungen; Geschwindigkeit: m/s, in/s, ft/s, yd/s, Meilen/s; Beschleunigung: m/s2, Zoll/s2, Fuß/s2, g0; Volumen: Liter, Kubikmeter, Kubikzoll, Kubikfuß, Kubikyard; Kraft (Gewicht): Newton, Grain, Unze, Pfund; Druck: Pascal, Bar, Atmosphäre (technisch), Atmosphäre (Standard), Torr, Psi; Elektrisch: Volt, Ampere, Watt, Voltampere, Voltampere reaktiv, Farad, Coulomb, Ohm, Siemens, Volt/Meter, Coulomb/m2, Farad/Meter, Siemens/Meter, Leistungsfaktor; Magnetisch: Weber, Tesla, Henry, Ampere/Meter, Henry/Meter; Energie: Joule, BTU, Kalorie; Rotierende Maschine: Radiant/Sekunde, Frequenz, Umdrehung/Sekunde, Umdrehung/Minute, Nm, lb-ft, lb-in, oz-in, Watt, Pferdestärke; Andere: %.
 

Horizontal - Analoge Kanäle

Zeitbasen Interne Zeitbasis gemeinsam für 8 Eingangskanäle
Erfassungsmodi Echtzeit, Rollen, Sequenz
Zeit-/Divisionsbereich 100 ps/div - 5 ks/div mit Standardspeicher (bis zu 10 ks/div mit 500MPT-Speicher, 25 ks/div mit 1000MPT-Speicher, 50 ks/div mit 2000MPT-Speicher, 100 ks/div mit 5000MPT-Speicher);
Rollmodus verfügbar bei ≥ 100 ms/div und ≤ 5 MS/s
Uhrgenauigkeit +/-1 ppm + 1 ppm/Jahr ab Kalibrierung
Sample-Clock-Jitter bis zu 10 µs Erfasster Zeitbereich:
80 fsrms (interne Zeitbasisreferenz)

bis zu 10 ms Erfasster Zeitbereich:
150 fsrms (interne Zeitbasisreferenz)
Genauigkeit der Deltazeitmessung \sqrt{2}*\sqrt{(\frac{Noise}{SlewRate})^2+(Sample Clock Jitter)^2) (RMS)+(Uhrgenauigkeit*Ablesung)(Sekunden)
Jitter-Messung Boden \sqrt{(\frac{Noise}{SlewRate})^2+(Sample Clock Jitter)^2\; Sekunden\; Effektiv\; (BINDEN)}
Kanal-Kanal-Deskew-Bereich ±9 x Zeit/Div. Einstellung, max. 100 ms, je Kanal
Externe Zeitbasisreferenz (Eingang) 10 MHz +/-25 ppm bei 0 bis 10 dBm an 50 Ohm
Externe Zeitbasisreferenz (Ausgang) 10 MHz, 5.0 dBm +/-2.5 dBm, Sinuswelle synchronisiert mit verwendeter Referenz (interne oder externe Referenz)
 

Akquisition - Analoge Kanäle

Abtastrate (Single-Shot) 10 GS/s auf 8 Kanälen mit verbesserter Abtastrate
Speicherlänge (4 Kanäle / 2 Kanäle / 1 Kanal)
(Anzahl der Segmente)
50M / 100M / 200M
(65,536)
Speicherlängenoptionen (4 Kanäle / 2 Kanäle / 1 Kanal)
(Anzahl der Segmente)
WR8KHD-500MPT-Option:
125 Mio. / 250 Mio. / 500 Mio. (65,535)
WR8KHD-1000MPT-Option:
250 Mio. / 500 Mio. / 1000 Mio. (65,535)
WR8KHD-2000MPT-Option:
500 Mio. / 1000 Mio. / 2000 Mio. (65,535)
WR8KHD-5000MPT-Option:
1250 Mio. / 2500 Mio. / 5000 Mio. (65,535)

Maximaler Analysespeicher: 500 Mpts pro Kanal
Zeit zwischen den Segmenten 1.5 μs
Mittelwertbildung Aufsummierte Mittelung auf 1 Million Sweeps; kontinuierliche Mittelung bis 1 Million Sweeps
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
Verbesserte Auflösung (ERES) Von 12.5 bis 15 Bit vertikale Auflösung
Umschlag (Extrema) Hülle, Boden oder Dach für bis zu 1 Million Sweeps
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
Interpolation Linear oder Sin x/x (2 pt und 5 pt)
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
 

Vertikal, Horizontal, Erfassung – Digitale Kanäle

Maximale Eingangsfrequenz 500 MHz
Minimale erkennbare Impulsbreite 1 ns
Eingangskanäle 16 digitale Kanäle (mit Option WR8KHD-MSO)
Eingangsimpedanz (fliegende Leitungen) 100 kΩ || 5 pF
Eingangsdynamikbereich ± 20 V
Maximale Eingangsspannung ±30 V Spitze
Maximaler Eingangsspannungshub 400mV
Schwellenwertgruppierungen Pod 2: D15 - D8, Pod 1: D7 - D0
Schwellenwertauswahl TTL, ECL, CMOS (2.5 V, 3.3 V, 5 V), PECL, LVDS oder benutzerdefiniert
Schwellengenauigkeit ±(3 % der Schwelleneinstellung + 100 mV)
Benutzerdefinierter Schwellenwertbereich ±10 V in 20-mV-Schritten
Benutzerdefinierter Hysteresebereich 100 mV bis 1.4 V in 100-mV-Schritten
Abtastrate 2.5GS / s
Aufzeichnungslänge Standard: 50 Mpts
Beliebige Speicheroption: 500 Mpts
Kanal-zu-Kanal-Verzerrung 350 PS
 

Auslösendes System

Modi Akquisition von ≤500Mpts:
Normal, Auto, Einzel und Stopp

Akquisition von >500Mpts:
alleinstehend
Quellen Beliebiger Eingangskanal, Ext, Ext/10 oder Line; Steilheit und Pegel, die für jede Quelle einzigartig sind (außer Linientrigger)
Kopplung DC, AC, HFRej, LFRej
Pre-Trigger-Verzögerung 0-100 % der Speichergröße
Post-Trigger-Verzögerung Keine Einschränkungen
Zurückhalten Von 2 ns bis 20 s oder von 1 bis 99,999,999 Ereignisse
Trigger- und Interpolator-Jitter ≤ 2.5 psrms (typisch)
<0.1 ps RMS (typisch, softwareunterstützt)
Interner Triggerpegelbereich ±4.1 div von der Mitte (typisch)
Externer Triggerpegelbereich Ext. (±0.4 V); Ext/10 (±4 V)
Maximale Auslöserate 650,000 Wellenformen/Sekunde (im Sequenzmodus, bis zu 8 Kanäle)
Trigger-Empfindlichkeit mit Edge-Trigger-ProBus-Eingängen 1.5 div @ < 350 MHz
1 div @ < 200 MHz
0.9 div @ < 10 MHz
(DC-, AC- und LFRej-Kopplung, ≥ 2 mV/div, 50 Ω)
Triggerempfindlichkeit mit Flankentrigger (Aux-Eingang) 1.5 div @ < 350 MHz
1 div @ < 200 MHz
0.9 div @ < 10 MHz
(DC-, AC- und LFRej-Kopplung)
max. Triggerfrequenz, SMART-Trigger 350 MHz
 

Auslösertypen

Edge Triggert, wenn das Signal die Flanken- (positiv, negativ oder beides) und Pegelbedingungen erfüllt.
Breite Triggert auf positive oder negative Glitches mit wählbaren Breiten.
minimale Breite 750ps, maximale Breite: 20s
Glitch Triggert auf positive oder negative Glitches mit wählbaren Breiten. minimale Breite 750ps, maximale Breite: 20s
Schauefenster Triggert, wenn das Signal ein durch einstellbare Schwellenwerte definiertes Fenster verlässt
Motiv Logische Verknüpfung (AND, NAND, OR, NOR) von bis zu 9 Eingängen (8 Kanäle und externer Triggereingang). Jede Quelle kann hoch, niedrig oder egal sein. Der High- und Low-Pegel kann unabhängig voneinander ausgewählt werden. Triggert am Anfang oder Ende des Musters.
Runde Trigger auf positive oder negative Runts, definiert durch zwei Spannungsgrenzen und zwei Zeitgrenzen. Wählen Sie zwischen 1 ns und 20 ns.
Anstiegsgeschwindigkeit Trigger auf Flankenraten. Wählen Sie Grenzwerte für dV, dt und Steilheit. Wählen Sie Flankengrenzen zwischen 1 ns und 20 ns.
Intervall Triggert auf wählbare Intervalle zwischen 1 ns und 20 s.
Aussteiger Triggert, wenn das Signal länger als die ausgewählte Zeit zwischen 1 ns und 20 s ausfällt.
Messauslöser Wählen Sie aus einer Vielzahl von Messparametern. Trigger auf einen Messwert mit qualifizierten Grenzen.
Mehrstufig: Qualifiziert (Timeout oder State/Edge Qualified) Triggert nur dann auf eine Eingangsquelle, wenn ein definierter Zustand oder eine Flanke an einer anderen Eingangsquelle aufgetreten ist. Die Verzögerung zwischen den Quellen ist nach Zeit oder Ereignissen wählbar. (Hinweis: Ereignis-B-Muster-Trigger kann keine analogen Kanäle enthalten).
Trigger mit Ausschlusstechnologie Glitch, Breite, Intervall, Runt, Anstiegsrate – Triggern Sie auf intermittierende Fehler, indem Sie das erwartete Verhalten angeben und auslösen, wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist
Mehrstufig: Zuerst qualifiziert Triggert im Sequenzerfassungsmodus nur dann wiederholt auf Ereignis B, wenn ein definiertes Muster, ein Zustand oder eine Flanke (Ereignis A) im ersten Segment der Erfassung erfüllt ist. Holdoff zwischen Quellen ist nach Zeit oder Ereignissen wählbar. (Hinweis: Ereignis-B-Muster-Trigger kann keine analogen Kanäle enthalten).
TriggerScan Ein Trigger-Trainer analysiert die Wellenformen, identifiziert normales Verhalten und richtet dann eine große Anzahl von Smart-Trigger-Setups für seltene Ereignisse ein, die auf abnormales Verhalten abzielen. Der Trainer „lernt“ Triggereinstellungen basierend auf Anstiegsgeschwindigkeiten, Perioden und Amplituden außerhalb eines Bereichs und wendet sie dann sequentiell an.
 

Trigger für serielles Low-Speed-Protokoll (optional)

Unterstützte Protokolle I2C, I3C, SPI (SPI, SSPI, SIOP), UART-RS232, CAN1.1, CAN2.0, CAN FD, LIN, FlexRay, SENT, MIL-STD-1553, AudioBus
(I2S, LJ, RJ, TDM), USB1.x/2.0, SPMI
 

Messgeräte

Messfunktion Zeigen Sie bis zu 12 Messparameter zusammen mit Statistiken an, einschließlich Mittelwert, Minimum, Maximum, Standardabweichung und Gesamtzahl. Jedes Auftreten jedes Parameters wird gemessen und der Statistiktabelle hinzugefügt. Histicons bieten eine schnelle, dynamische Ansicht von Parametern und Wellenformeigenschaften. Die Parametermathematik ermöglicht die Addition, Subtraktion, Multiplikation oder Division von zwei verschiedenen Parametern. Parameter-Gates definieren den Messort auf der Quellwellenform. Parameterakzeptanzkriterien definieren zulässige Werte basierend auf der Bereichseinstellung oder dem Signalzustand.
Messparameter - Horizontal + Jitter Zyklen (Anzahl), Verzögerung (ab Trigger, 50 %), Δ Verzögerung (50 %), Arbeitszyklus (50 %, @level), Flanken (Anzahl, @level), Abfallzeit (90-10, @level ), Frequenz (50 %, @level), halbe Periode (@level), Haltezeit (@level), N-Zyklus-Jitter (Spitze-Spitze), Anzahl der Punkte, Periode (50%, @level), Δ Periode ( @level), Phase (@level), Anstiegszeit (10-90, @levels), Setup (@levels), Skew (@levels), Anstiegsrate (@levels), Zeitintervallfehler (@level), Zeit ( @level), Δ Zeit (@level), Breite (50%, @level), Δ Breite (@level), X(value)@max, X(value)@min
Messparameter - Vertikal Amplitude, Basis, Level@X, Maximum, Mittelwert, Median, Minimum, Spitze-zu-Spitze, RMS, Std. Abweichung, oben.
Messparameter - Puls Bereich, Basis, Abfallzeit (90-10, 80-20, @levels), Überschwingen (positiv, negativ), Anstiegszeit (10-90, 80-20, @levels), Top, Breite (50 %)
Messparameter - Statistisch (auf Histogrammen) Volle Breite (@ Half Max, @ %), Amplitude, Basis, Peak @ Max Population, Maximum, Mittelwert, Median, Minimum, Modus, Bereich, RMS, Std. Abweichung, Spitze, X(Wert)@Spitze, Spitzen (Anzahl), Perzentil, Grundgesamtheit (@bin, gesamt)
 

Mathe-Werkzeuge

Mathematische Funktionalität Anzeige von bis zu 12 mathematischen Funktionsspuren (F1-F12). Die benutzerfreundliche grafische Oberfläche vereinfacht die Einrichtung von bis zu zwei Operationen für jede Funktionsspur, und Funktionsspuren können miteinander verkettet werden, um Mathematik für Mathematik durchzuführen.
Mathematische Operatoren - Grundlegende Mathematik Durchschnitt (summiert), Durchschnitt (kontinuierlich), Differenz (-), Hüllkurve, Boden, Umkehrung (negativ), Produkt (x), Verhältnis (/), Kehrwert, Neuskalierung (mit Einheiten), Dach, Summe (+).
Mathematische Operatoren - Digital (inkl. mit MSO-Modellen/Optionen) Digital UND, Digital DFlipFlop, Digital NAND, Digital NOR, Digital NOT, Digital OR, Digital XOR
Mathematische Operatoren - Filter Verbesserte Auflösung (auf 15 Bit vertikal), Interpolieren (kubisch, quadratisch, sinx/x), (SinX)/x.
Mathematische Operatoren - Frequenzanalyse FFT (Leistungsspektrum, Magnitude, Phase, Leistungsdichte, Real, Imaginär, Magnitude im Quadrat) bis zur vollen Aufzeichnungslänge. Wählen Sie aus Rechteck-, VonHann-, Hamming-, FlatTop- und Blackman-Harris-Fenstern.
Mathematische Operatoren - Funktionen Absolutwert, Korrelation (zwei Wellenformen), Ableitung, Deskew (Neuabtastung), Exp (Basis e), Exp (Basis 10), Integral, Invertieren (negieren), Log (Basis e), Log (Basis 10), Reziprok, Rescale (mit Einheiten), Quadrat, Quadratwurzel, Zoom (Identität).
Mathematische Operatoren - Andere Segment, spärlich
 

Messung und mathematische Integration

Messung und mathematische Integration Histogramme zur Darstellung statistischer Verteilungen von bis zu 2 Milliarden Messparametern. Trend (Datalog) von bis zu 1 Million Messparametern. Verfolgen Sie beliebige Parameter (Anzeigeparameter vs. Zeit, zeitkorreliert mit Erfassungen). Persistenzhistogramm und Persistenzspur (Mittelwert, Bereich, Sigma)
 

Pass/Fail-Test

Pass/Fail-Test Zeigen Sie bis zu 12 Pass/Fail-Abfragen mithilfe eines Einzel- oder Dualparametervergleichs (Vergleich aller Werte oder eines beliebigen Werts <. ≤, =, >, ≥, innerhalb des Grenzwerts ±Δ-Wert oder %) oder eines Maskentests (vordefiniert oder benutzerdefiniert) an -definierte Masken-, Wellenform-All-In-, All-Out-, Any-In- oder Any-Out-Bedingungen). Kombinieren Sie Abfragen zu einem booleschen Ausdruck, um Pass oder Fail IF "All True", "All False", "Any True", "Any False" oder Gruppen oder "All" oder "Any" mit folgendem THEN Save (Wellenformen) Stop, Alarm, (send) Pulse, Hardcopy (send email, save screen image, save to clipboard, send to printer) oder (save) LabNotebook.
 

Display System

Größe Kapazitiver 15.6-Zoll-Breitbild-Touchscreen in Farbe
Auflösung 1920 x 1080 Pixel
Anzahl der Spuren Maximal 40 Traces anzeigen. Zeigen Sie gleichzeitig Kanal, Zoom, Speicher und Mathematik an.
Rasterstile Auto, Single, Dual, Triplex, Quad, Octal, XY, Single+XY, Dual+XY, Tandem, Triad, Quattro, Twelve, Sixteen, Twenty.
Unterstützt den normalen Anzeigemodus (1 Gitterstil, wählbar) oder den Q-Scape-Anzeigemodus (4 verschiedene Registerkarten mit jeweils einzeln wählbaren Gitterstilen). Q-Scape-Anzeigen mit Registerkarten können im Einzel-, Doppel- oder Mosaikmodus angezeigt werden.
Wellenformdarstellung Musterpunkte verbunden oder nur Musterpunkte
 

Persistenzanzeige

Analoge und farbgradierte Persistenz Wellenformen von ≤500 Mpts:
Variable Sättigungsgrade; speichert die Persistenzdaten jeder Ablaufverfolgung im Speicher
Persistenztypen Wellenformen von ≤500 Mpts:
Wählen Sie analog, farbig oder dreidimensional
Trace-Auswahl Wellenformen von ≤500 Mpts:
Aktivieren Sie die Persistenz für alle oder eine beliebige Kombination von Ablaufverfolgungen
Persistenz Altern Wellenformen von ≤500 Mpts:
Wählen Sie zwischen 500 ms und unendlich
Sweep-Anzeigemodi Wellenformen von ≤500 Mpts:
Alle akkumuliert oder alle akkumuliert mit hervorgehobener letzter Spur
 

Zoom-Expansionsspuren

Zoom-Expansionsspuren Zeigen Sie bis zu 12 Zoom- und 12 Math/Zoom-Kurven an
 

Interner Wellenformspeicher

Interner Wellenformspeicher 12 aktive Wellenformspeicherspuren (M1-M12) speichern 16-Bit/Punkt-Wellenformen in voller Länge. Wellenformen können in einer beliebigen Anzahl von Dateien gespeichert werden, die nur durch die Kapazität des Datenträgers begrenzt ist.
 

Speicher einrichten

Frontplatten- und Instrumentenstatus Speichern Sie auf der internen Festplatte, über das Netzwerk oder auf einem per USB angeschlossenen Peripheriegerät.
 

Automatisches Setup

Auto Setup Stellt automatisch Zeitbasis, Trigger und Empfindlichkeit ein, um eine breite Palette sich wiederholender Signale anzuzeigen
Vertikale Skala finden Stellt automatisch die vertikale Empfindlichkeit und den Offset für den ausgewählten Kanal ein, um eine Wellenform mit dem maximalen Dynamikbereich anzuzeigen
 

Kalibrierung

Kalibrierungsstabilität Kalibrierung innerhalb von +/-5°C Betriebstemperatur sichergestellt. Außerhalb dieses Temperaturbereichs kann eine manuelle Kalibrierung aufgerufen werden.
 

Prozessor / CPU

Typ Intel® Core i5-6500 Quad Core, 3.2 GHz (oder besser)
Prozessorspeicher 16 GB Standard für Standardspeicher mit 32 GB optional.
32 GB Standard für jede Speicheroption.
Betriebssystem Microsoft Windows® 10
Oszilloskop-Betriebssoftware Teledyne LeCroy MAUI™ mit OneTouch
Echtzeituhr Datum und Uhrzeit werden mit Wellenform in Hardcopy-Dateien angezeigt. SNTP-Unterstützung zur Synchronisierung mit präzisen internen Uhren.
 

Konnektivität

Ethernet-Anschluss 2 x 10/100/1000BaseT Ethernet-Schnittstelle (RJ45-Port)
USB-Host-Ports 4 seitliche USB 3.1 Gen1-Ports, 2 vordere USB 3.1 Gen1-Ports
USB-Geräteanschluss 1 Port – USBTMC über USB 3.1 Gen1
GPIB-Anschluss (optional) Unterstützt IEEE - 488.2 (extern)
Anschluss für externen Monitor 1 x DisplayPort, unterstützt bis zu 4096 x 2304 bei 24 Hz
1 x HDMI, unterstützt bis zu 4096 x 2304 bei 60 Hz
Fernbedienung Über Windows-Automatisierung oder über LeCroy Remote Command Set
Netzwerkkommunikationsstandard VXI-11 oder VICP, LXI-kompatibel
 

AUX Eingang

Signalarten Für externen Triggereingang
Kopplung 50 Ω: Gleichstrom; 1 MΩ: Wechselstrom, Gleichstrom, GND
Max. Eingangsspannung 50 Ω
5 V RMS, +/- 10 V Spitze

1 MΩ
400 V max (Spitze DC+AC)
 

Hilfsausgang

Signalarten Wählen Sie aus Ausgangssignal, Steuersignalen, Aus
Ausgangssignal 500 Hz-5 MHz Rechteckwelle oder DC-Pegel; 3.3 V +/- 10 % in 1 MΩ
Steuersignale Trigger aktiviert, Trigger aus, Pass/Fail-Status, Aus
Anschlusstyp BNC, befindet sich auf der Rückseite
 

Tastköpfe

Tastköpfe Menge (4) ÷ 10 passive Sonden
Sondensystem ProBus. Erkennt und unterstützt automatisch eine Vielzahl kompatibler Sonden
Skalierungsfaktoren Je nach verwendeter Sonde automatisch oder manuell ausgewählt
Kalibrierungsausgabe Die Standardeinstellung ist 1 kHz Rechteckwelle, 1 Vp-p (typisch), Ausgabe an Sondenhaken. Einstellbar von 500 Hz bis 1 MHz Rechteckwelle; 50 mV bis 1.0 V.
 

Strombedarf

Stromspannung 100 - 240 VAC ±10 % bei 47 - 63 Hz
100 - 120 VAC ±10 % bei 380 - 420 Hz
Automatische AC-Spannungsauswahl
Nennleistungsaufnahme 400 W / 400 VA
Max. Energieverbrauch 500 W / 500 VA (mit allen PC-Peripheriegeräten und aktiven Sonden an 8 Kanälen angeschlossen)
 

Umwelt

Temperatur (Betrieb) + 5 ° C bis + 40 ° C
Temperatur (nicht in Betrieb) -20 ° C bis + 60 ° C
Luftfeuchtigkeit (Betrieb) 5 % bis 90 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) bis +31 °C.
Obergrenze Leistungsminderung auf 50 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) bei +40 °C.
Feuchtigkeit (nicht in Betrieb) 5 % bis 95 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) gemäß Prüfung gemäß MIL-PRF-28800F
Höhe (Betrieb) Bis zu 10,000 m (3048 Fuß) bei oder unter +30 °C
Höhe (nicht in Betrieb) Bis zu 40,000 m
Zufällige Vibration (in Betrieb) 0.31 Gramm 5 Hz bis 500 Hz, 20 Minuten in jeder der drei orthogonalen Achsen
Zufällige Vibration (nicht in Betrieb) 2.4 Gramm 5 Hz bis 500 Hz, 15 Minuten in jeder der drei orthogonalen Achsen
Funktioneller Schock 30-g-Spitze, Halbsinus, 11-ms-Impuls, 3 Schocks (positiv und negativ) in jeder der drei orthogonalen Achsen, insgesamt 18 Schocks
 

Größe und Gewicht

Abmessungen (HBT) 13.6" H x 17.5" B x 7.7" T (345 mm x 445 mm x 196 mm)
Gewicht 24.4 lbs (11.1 kg)
Versandgewicht 37 lbs (16.8 kg)
 

Zertifizierungen

CE-Zertifizierung
UL- und cUL-Zulassung
CE-konform, UL- und cUL-gelistet; entspricht
UL 61010-1 (3. Ausgabe), UL 61010-2-030 (1. Ausgabe)
CAN / CSA C22.2 Nr. 61010-1-12
 

Garantie und Service

Garantie und Service 3 Jahre Garantie; Kalibrierung jährlich empfohlen.
Zu den optionalen Serviceprogrammen gehören erweiterte Garantie, Upgrades und Kalibrierungsservices.
 
WaveRunner 8058HD

Vertikal - Analoge Kanäle

Analoge Bandbreite (max.) 500 MHz
Analoge Bandbreite bei 50 Ω (-3 dB) (ProBus-Eingang) 500 MHz
(≥1 mV/div)
Analoge Bandbreite bei 1 MΩ (-3 dB) (ProBus-Eingang) 500 MHz
Anstiegszeit (10-90 %, 50 Ω) 700 PS
Anstiegszeit (20-80 %, 50 Ω) 525 PS
Eingangskanäle 8
Vertikale Auflösung 12 Bit; bis zu 15 Bit mit erhöhter Auflösung (ERES)
Effektive Anzahl von Bits (ENOB) 8.8 Bits
Vertikales Grundrauschen (1 mV/div) 100 µVrms
Vertikales Grundrauschen (2 mV/div) 100 µVrms
Vertikales Grundrauschen (5 mV/div) 105 µVrms
Vertikales Grundrauschen (10 mV/div) 125 µVrms
Vertikales Grundrauschen (20 mV/div) 145 µVrms
Vertikales Grundrauschen (50 mV/div) 200 µVrms
Vertikales Grundrauschen (100 mV/div) 310 mVrms
Vertikales Grundrauschen (200 mV/div) 1.45 mVrms
Vertikales Grundrauschen (500 mV/div) 2.00 mVrms
Vertikales Grundrauschen (1 V/div) 3.15 mVrms
Sensitivity 50 Ω: 1 mV-1 V/div, voll variabel;
1 MΩ: 1 mV-10 V/div, voll variabel
Vertikale DC-Verstärkungsgenauigkeit (Verstärkungskomponente der DC-Genauigkeit) ±(0.5 %) FS, Offset bei 0 V
Kanal-Kanal-Isolierung DC-200 MHz: 70 dB (>3000:1),
200-500 MHz: 60 dB (>1000:1)
(Für zwei beliebige Eingangskanäle, gleiche V/div-Einstellungen, typisch)
Versatzbereich 50 Ω
±1.6 V bei 1 mV - 4.95 mV/Div
±4 V bei 5 mV - 9.9 mV/Div
±8 V bei 10 mV - 19.8 mV/Div
±10 V bei 20 mV - 1 V/Div

1 MΩ
±1.6 V bei 1 mV - 4.95 mV/Div
±4 V bei 5 mV - 9.9 mV/Div
±8 V bei 10 mV - 19.8 mV/Div
±16 V bei 20 mV - 100 mV/Div
±80 V bei 102 mV - 198 mV/Div
±160 V bei 200 mV - 1 V/Div
±400 V bei 1.02 V - 10 V/Div
DC-Vertikal-Offset-Genauigkeit ±(0.5 % der Offset-Einstellung + 0.5 % FS + 1 mV)
Maximale Eingangsspannung 50 Ω: 5 Vrms,
1 MΩ: 400 V max
(Gleichstrom + Spitzenwechselstrom ≤ 10 kHz)
Eingangskopplung 1 MΩ: AC, DC, GND; 50 Ω: Gleichstrom, GND
Eingangsimpedanz 50 Ω+/-2% oder 1 MΩ||19pF, 10 MΩ || 10 pF
Bandbreitenbegrenzer 20 MHz, 200 MHz, 350 MHz
Reskalieren Länge: Meter, Zoll, Fuß, Yards, Meilen; Masse: Gramm, Nacktschnecken; Temperatur: Celsius, Fahrenheit, Kelvin; Winkel: Bogenmaß, arcdegr, arcmin, arcsec, Zyklen, Umdrehungen, Umdrehungen; Geschwindigkeit: m/s, in/s, ft/s, yd/s, Meilen/s; Beschleunigung: m/s2, Zoll/s2, Fuß/s2, g0; Volumen: Liter, Kubikmeter, Kubikzoll, Kubikfuß, Kubikyard; Kraft (Gewicht): Newton, Grain, Unze, Pfund; Druck: Pascal, Bar, Atmosphäre (technisch), Atmosphäre (Standard), Torr, Psi; Elektrisch: Volt, Ampere, Watt, Voltampere, Voltampere reaktiv, Farad, Coulomb, Ohm, Siemens, Volt/Meter, Coulomb/m2, Farad/Meter, Siemens/Meter, Leistungsfaktor; Magnetisch: Weber, Tesla, Henry, Ampere/Meter, Henry/Meter; Energie: Joule, BTU, Kalorie; Rotierende Maschine: Radiant/Sekunde, Frequenz, Umdrehung/Sekunde, Umdrehung/Minute, Nm, lb-ft, lb-in, oz-in, Watt, Pferdestärke; Andere: %.
 

Horizontal - Analoge Kanäle

Zeitbasen Interne Zeitbasis gemeinsam für 8 Eingangskanäle
Erfassungsmodi Echtzeit, Rollen, Sequenz
Zeit-/Divisionsbereich 100 ps/div - 5 ks/div mit Standardspeicher (bis zu 10 ks/div mit 500MPT-Speicher, 25 ks/div mit 1000MPT-Speicher, 50 ks/div mit 2000MPT-Speicher, 100 ks/div mit 5000MPT-Speicher);
Rollmodus verfügbar bei ≥ 100 ms/div und ≤ 5 MS/s
Uhrgenauigkeit +/-1 ppm + 1 ppm/Jahr ab Kalibrierung
Sample-Clock-Jitter bis zu 10 µs Erfasster Zeitbereich:
80 fsrms (interne Zeitbasisreferenz)

bis zu 10 ms Erfasster Zeitbereich:
150 fsrms (interne Zeitbasisreferenz)
Genauigkeit der Deltazeitmessung \sqrt{2}*\sqrt{(\frac{Noise}{SlewRate})^2+(Sample Clock Jitter)^2) (RMS)+(Uhrgenauigkeit*Ablesung)(Sekunden)
Jitter-Messung Boden \sqrt{(\frac{Noise}{SlewRate})^2+(Sample Clock Jitter)^2\; Sekunden\; Effektiv\; (BINDEN)}
Kanal-Kanal-Deskew-Bereich ±9 x Zeit/Div. Einstellung, max. 100 ms, je Kanal
Externe Zeitbasisreferenz (Eingang) 10 MHz +/-25 ppm bei 0 bis 10 dBm an 50 Ohm
Externe Zeitbasisreferenz (Ausgang) 10 MHz, 5.0 dBm +/-2.5 dBm, Sinuswelle synchronisiert mit verwendeter Referenz (interne oder externe Referenz)
 

Akquisition - Analoge Kanäle

Abtastrate (Single-Shot) 10 GS/s auf 8 Kanälen mit verbesserter Abtastrate
Speicherlänge (4 Kanäle / 2 Kanäle / 1 Kanal)
(Anzahl der Segmente)
50M / 100M / 200M
(65,536)
Speicherlängenoptionen (4 Kanäle / 2 Kanäle / 1 Kanal)
(Anzahl der Segmente)
WR8KHD-500MPT-Option:
125 Mio. / 250 Mio. / 500 Mio. (65,535)
WR8KHD-1000MPT-Option:
250 Mio. / 500 Mio. / 1000 Mio. (65,535)
WR8KHD-2000MPT-Option:
500 Mio. / 1000 Mio. / 2000 Mio. (65,535)
WR8KHD-5000MPT-Option:
1250 Mio. / 2500 Mio. / 5000 Mio. (65,535)

Maximaler Analysespeicher: 500 Mpts pro Kanal
Zeit zwischen den Segmenten 1.5 μs
Mittelwertbildung Aufsummierte Mittelung auf 1 Million Sweeps; kontinuierliche Mittelung bis 1 Million Sweeps
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
Verbesserte Auflösung (ERES) Von 12.5 bis 15 Bit vertikale Auflösung
Umschlag (Extrema) Hülle, Boden oder Dach für bis zu 1 Million Sweeps
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
Interpolation Linear oder Sin x/x (2 pt und 5 pt)
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
 

Vertikal, Horizontal, Erfassung – Digitale Kanäle

Maximale Eingangsfrequenz 500 MHz
Minimale erkennbare Impulsbreite 1 ns
Eingangskanäle 16 digitale Kanäle (mit Option WR8KHD-MSO)
Eingangsimpedanz (fliegende Leitungen) 100 kΩ || 5 pF
Eingangsdynamikbereich ± 20 V
Maximale Eingangsspannung ±30 V Spitze
Maximaler Eingangsspannungshub 400mV
Schwellenwertgruppierungen Pod 2: D15 - D8, Pod 1: D7 - D0
Schwellenwertauswahl TTL, ECL, CMOS (2.5 V, 3.3 V, 5 V), PECL, LVDS oder benutzerdefiniert
Schwellengenauigkeit ±(3 % der Schwelleneinstellung + 100 mV)
Benutzerdefinierter Schwellenwertbereich ±10 V in 20-mV-Schritten
Benutzerdefinierter Hysteresebereich 100 mV bis 1.4 V in 100-mV-Schritten
Abtastrate 2.5GS / s
Aufzeichnungslänge Standard: 50 Mpts
Beliebige Speicheroption: 500 Mpts
Kanal-zu-Kanal-Verzerrung 350 PS
 

Auslösendes System

Modi Akquisition von ≤500Mpts:
Normal, Auto, Einzel und Stopp

Akquisition von >500Mpts:
alleinstehend
Quellen Beliebiger Eingangskanal, Ext, Ext/10 oder Line; Steilheit und Pegel, die für jede Quelle einzigartig sind (außer Linientrigger)
Kopplung DC, AC, HFRej, LFRej
Pre-Trigger-Verzögerung 0-100 % der Speichergröße
Post-Trigger-Verzögerung Keine Einschränkungen
Zurückhalten Von 2 ns bis 20 s oder von 1 bis 99,999,999 Ereignisse
Trigger- und Interpolator-Jitter ≤ 2.5 psrms (typisch)
<0.1 ps RMS (typisch, softwareunterstützt)
Interner Triggerpegelbereich ±4.1 div von der Mitte (typisch)
Externer Triggerpegelbereich Ext. (±0.4 V); Ext/10 (±4 V)
Maximale Auslöserate 650,000 Wellenformen/Sekunde (im Sequenzmodus, bis zu 8 Kanäle)
Trigger-Empfindlichkeit mit Edge-Trigger-ProBus-Eingängen 1.5 div @ < 500 MHz
1 div @ < 200 MHz
0.9 div @ < 10 MHz
(DC-, AC- und LFRej-Kopplung, ≥ 2 mV/div, 50 Ω)
Triggerempfindlichkeit mit Flankentrigger (Aux-Eingang) 1.5 div @ < 500 MHz
1 div @ < 200 MHz
0.9 div @ < 10 MHz
(DC-, AC- und LFRej-Kopplung)
max. Triggerfrequenz, SMART-Trigger 500 MHz
 

Auslösertypen

Edge Triggert, wenn das Signal die Flanken- (positiv, negativ oder beides) und Pegelbedingungen erfüllt.
Breite Triggert auf positive oder negative Glitches mit wählbaren Breiten.
minimale Breite 750ps, maximale Breite: 20s
Glitch Triggert auf positive oder negative Glitches mit wählbaren Breiten. minimale Breite 750ps, maximale Breite: 20s
Schauefenster Triggert, wenn das Signal ein durch einstellbare Schwellenwerte definiertes Fenster verlässt
Motiv Logische Verknüpfung (AND, NAND, OR, NOR) von bis zu 9 Eingängen (8 Kanäle und externer Triggereingang). Jede Quelle kann hoch, niedrig oder egal sein. Der High- und Low-Pegel kann unabhängig voneinander ausgewählt werden. Triggert am Anfang oder Ende des Musters.
Runde Trigger auf positive oder negative Runts, definiert durch zwei Spannungsgrenzen und zwei Zeitgrenzen. Wählen Sie zwischen 1 ns und 20 ns.
Anstiegsgeschwindigkeit Trigger auf Flankenraten. Wählen Sie Grenzwerte für dV, dt und Steilheit. Wählen Sie Flankengrenzen zwischen 1 ns und 20 ns.
Intervall Triggert auf wählbare Intervalle zwischen 1 ns und 20 s.
Aussteiger Triggert, wenn das Signal länger als die ausgewählte Zeit zwischen 1 ns und 20 s ausfällt.
Messauslöser Wählen Sie aus einer Vielzahl von Messparametern. Trigger auf einen Messwert mit qualifizierten Grenzen.
Mehrstufig: Qualifiziert (Timeout oder State/Edge Qualified) Triggert nur dann auf eine Eingangsquelle, wenn ein definierter Zustand oder eine Flanke an einer anderen Eingangsquelle aufgetreten ist. Die Verzögerung zwischen den Quellen ist nach Zeit oder Ereignissen wählbar. (Hinweis: Ereignis-B-Muster-Trigger kann keine analogen Kanäle enthalten).
Trigger mit Ausschlusstechnologie Glitch, Breite, Intervall, Runt, Anstiegsrate – Triggern Sie auf intermittierende Fehler, indem Sie das erwartete Verhalten angeben und auslösen, wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist
Mehrstufig: Zuerst qualifiziert Triggert im Sequenzerfassungsmodus nur dann wiederholt auf Ereignis B, wenn ein definiertes Muster, ein Zustand oder eine Flanke (Ereignis A) im ersten Segment der Erfassung erfüllt ist. Holdoff zwischen Quellen ist nach Zeit oder Ereignissen wählbar. (Hinweis: Ereignis-B-Muster-Trigger kann keine analogen Kanäle enthalten).
TriggerScan Ein Trigger-Trainer analysiert die Wellenformen, identifiziert normales Verhalten und richtet dann eine große Anzahl von Smart-Trigger-Setups für seltene Ereignisse ein, die auf abnormales Verhalten abzielen. Der Trainer „lernt“ Triggereinstellungen basierend auf Anstiegsgeschwindigkeiten, Perioden und Amplituden außerhalb eines Bereichs und wendet sie dann sequentiell an.
 

Trigger für serielles Low-Speed-Protokoll (optional)

Unterstützte Protokolle I2C, I3C, SPI (SPI, SSPI, SIOP), UART-RS232, CAN1.1, CAN2.0, CAN FD, LIN, FlexRay, SENT, MIL-STD-1553, AudioBus
(I2S, LJ, RJ, TDM), USB1.x/2.0, SPMI
 

Messgeräte

Messfunktion Zeigen Sie bis zu 12 Messparameter zusammen mit Statistiken an, einschließlich Mittelwert, Minimum, Maximum, Standardabweichung und Gesamtzahl. Jedes Auftreten jedes Parameters wird gemessen und der Statistiktabelle hinzugefügt. Histicons bieten eine schnelle, dynamische Ansicht von Parametern und Wellenformeigenschaften. Die Parametermathematik ermöglicht die Addition, Subtraktion, Multiplikation oder Division von zwei verschiedenen Parametern. Parameter-Gates definieren den Messort auf der Quellwellenform. Parameterakzeptanzkriterien definieren zulässige Werte basierend auf der Bereichseinstellung oder dem Signalzustand.
Messparameter - Horizontal + Jitter Zyklen (Anzahl), Verzögerung (ab Trigger, 50 %), Δ Verzögerung (50 %), Arbeitszyklus (50 %, @level), Flanken (Anzahl, @level), Abfallzeit (90-10, @level ), Frequenz (50 %, @level), halbe Periode (@level), Haltezeit (@level), N-Zyklus-Jitter (Spitze-Spitze), Anzahl der Punkte, Periode (50%, @level), Δ Periode ( @level), Phase (@level), Anstiegszeit (10-90, @levels), Setup (@levels), Skew (@levels), Anstiegsrate (@levels), Zeitintervallfehler (@level), Zeit ( @level), Δ Zeit (@level), Breite (50%, @level), Δ Breite (@level), X(value)@max, X(value)@min
Messparameter - Vertikal Amplitude, Basis, Level@X, Maximum, Mittelwert, Median, Minimum, Spitze-zu-Spitze, RMS, Std. Abweichung, oben.
Messparameter - Puls Bereich, Basis, Abfallzeit (90-10, 80-20, @levels), Überschwingen (positiv, negativ), Anstiegszeit (10-90, 80-20, @levels), Top, Breite (50 %)
Messparameter - Statistisch (auf Histogrammen) Volle Breite (@ Half Max, @ %), Amplitude, Basis, Peak @ Max Population, Maximum, Mittelwert, Median, Minimum, Modus, Bereich, RMS, Std. Abweichung, Spitze, X(Wert)@Spitze, Spitzen (Anzahl), Perzentil, Grundgesamtheit (@bin, gesamt)
 

Mathe-Werkzeuge

Mathematische Funktionalität Anzeige von bis zu 12 mathematischen Funktionsspuren (F1-F12). Die benutzerfreundliche grafische Oberfläche vereinfacht die Einrichtung von bis zu zwei Operationen für jede Funktionsspur, und Funktionsspuren können miteinander verkettet werden, um Mathematik für Mathematik durchzuführen.
Mathematische Operatoren - Grundlegende Mathematik Durchschnitt (summiert), Durchschnitt (kontinuierlich), Differenz (-), Hüllkurve, Boden, Umkehrung (negativ), Produkt (x), Verhältnis (/), Kehrwert, Neuskalierung (mit Einheiten), Dach, Summe (+).
Mathematische Operatoren - Digital (inkl. mit MSO-Modellen/Optionen) Digital UND, Digital DFlipFlop, Digital NAND, Digital NOR, Digital NOT, Digital OR, Digital XOR
Mathematische Operatoren - Filter Verbesserte Auflösung (auf 15 Bit vertikal), Interpolieren (kubisch, quadratisch, sinx/x), (SinX)/x.
Mathematische Operatoren - Frequenzanalyse FFT (Leistungsspektrum, Magnitude, Phase, Leistungsdichte, Real, Imaginär, Magnitude im Quadrat) bis zur vollen Aufzeichnungslänge. Wählen Sie aus Rechteck-, VonHann-, Hamming-, FlatTop- und Blackman-Harris-Fenstern.
Mathematische Operatoren - Funktionen Absolutwert, Korrelation (zwei Wellenformen), Ableitung, Deskew (Neuabtastung), Exp (Basis e), Exp (Basis 10), Integral, Invertieren (negieren), Log (Basis e), Log (Basis 10), Reziprok, Rescale (mit Einheiten), Quadrat, Quadratwurzel, Zoom (Identität).
Mathematische Operatoren - Andere Segment, spärlich
 

Messung und mathematische Integration

Messung und mathematische Integration Histogramme zur Darstellung statistischer Verteilungen von bis zu 2 Milliarden Messparametern. Trend (Datalog) von bis zu 1 Million Messparametern. Verfolgen Sie beliebige Parameter (Anzeigeparameter vs. Zeit, zeitkorreliert mit Erfassungen). Persistenzhistogramm und Persistenzspur (Mittelwert, Bereich, Sigma)
 

Pass/Fail-Test

Pass/Fail-Test Zeigen Sie bis zu 12 Pass/Fail-Abfragen mithilfe eines Einzel- oder Dualparametervergleichs (Vergleich aller Werte oder eines beliebigen Werts <. ≤, =, >, ≥, innerhalb des Grenzwerts ±Δ-Wert oder %) oder eines Maskentests (vordefiniert oder benutzerdefiniert) an -definierte Masken-, Wellenform-All-In-, All-Out-, Any-In- oder Any-Out-Bedingungen). Kombinieren Sie Abfragen zu einem booleschen Ausdruck, um Pass oder Fail IF "All True", "All False", "Any True", "Any False" oder Gruppen oder "All" oder "Any" mit folgendem THEN Save (Wellenformen) Stop, Alarm, (send) Pulse, Hardcopy (send email, save screen image, save to clipboard, send to printer) oder (save) LabNotebook.
 

Display System

Größe Kapazitiver 15.6-Zoll-Breitbild-Touchscreen in Farbe
Auflösung 1920 x 1080 Pixel
Anzahl der Spuren Maximal 40 Traces anzeigen. Zeigen Sie gleichzeitig Kanal, Zoom, Speicher und Mathematik an.
Rasterstile Auto, Single, Dual, Triplex, Quad, Octal, XY, Single+XY, Dual+XY, Tandem, Triad, Quattro, Twelve, Sixteen, Twenty.
Unterstützt den normalen Anzeigemodus (1 Gitterstil, wählbar) oder den Q-Scape-Anzeigemodus (4 verschiedene Registerkarten mit jeweils einzeln wählbaren Gitterstilen). Q-Scape-Anzeigen mit Registerkarten können im Einzel-, Doppel- oder Mosaikmodus angezeigt werden.
Wellenformdarstellung Musterpunkte verbunden oder nur Musterpunkte
 

Persistenzanzeige

Analoge und farbgradierte Persistenz Wellenformen von ≤500 Mpts:
Variable Sättigungsgrade; speichert die Persistenzdaten jeder Ablaufverfolgung im Speicher
Persistenztypen Wellenformen von ≤500 Mpts:
Wählen Sie analog, farbig oder dreidimensional
Trace-Auswahl Wellenformen von ≤500 Mpts:
Aktivieren Sie die Persistenz für alle oder eine beliebige Kombination von Ablaufverfolgungen
Persistenz Altern Wellenformen von ≤500 Mpts:
Wählen Sie zwischen 500 ms und unendlich
Sweep-Anzeigemodi Wellenformen von ≤500 Mpts:
Alle akkumuliert oder alle akkumuliert mit hervorgehobener letzter Spur
 

Zoom-Expansionsspuren

Zoom-Expansionsspuren Zeigen Sie bis zu 12 Zoom- und 12 Math/Zoom-Kurven an
 

Interner Wellenformspeicher

Interner Wellenformspeicher 12 aktive Wellenformspeicherspuren (M1-M12) speichern 16-Bit/Punkt-Wellenformen in voller Länge. Wellenformen können in einer beliebigen Anzahl von Dateien gespeichert werden, die nur durch die Kapazität des Datenträgers begrenzt ist.
 

Speicher einrichten

Frontplatten- und Instrumentenstatus Speichern Sie auf der internen Festplatte, über das Netzwerk oder auf einem per USB angeschlossenen Peripheriegerät.
 

Automatisches Setup

Auto Setup Stellt automatisch Zeitbasis, Trigger und Empfindlichkeit ein, um eine breite Palette sich wiederholender Signale anzuzeigen
Vertikale Skala finden Stellt automatisch die vertikale Empfindlichkeit und den Offset für den ausgewählten Kanal ein, um eine Wellenform mit dem maximalen Dynamikbereich anzuzeigen
 

Kalibrierung

Kalibrierungsstabilität Kalibrierung innerhalb von +/-5°C Betriebstemperatur sichergestellt. Außerhalb dieses Temperaturbereichs kann eine manuelle Kalibrierung aufgerufen werden.
 

Prozessor / CPU

Typ Intel® Core i5-6500 Quad Core, 3.2 GHz (oder besser)
Prozessorspeicher 16 GB Standard für Standardspeicher mit 32 GB optional.
32 GB Standard für jede Speicheroption.
Betriebssystem Microsoft Windows® 10
Oszilloskop-Betriebssoftware Teledyne LeCroy MAUI™ mit OneTouch
Echtzeituhr Datum und Uhrzeit werden mit Wellenform in Hardcopy-Dateien angezeigt. SNTP-Unterstützung zur Synchronisierung mit präzisen internen Uhren.
 

Konnektivität

Ethernet-Anschluss 2 x 10/100/1000BaseT Ethernet-Schnittstelle (RJ45-Port)
USB-Host-Ports 4 seitliche USB 3.1 Gen1-Ports, 2 vordere USB 3.1 Gen1-Ports
USB-Geräteanschluss 1 Port – USBTMC über USB 3.1 Gen1
GPIB-Anschluss (optional) Unterstützt IEEE - 488.2 (extern)
Anschluss für externen Monitor 1 x DisplayPort, unterstützt bis zu 4096 x 2304 bei 24 Hz
1 x HDMI, unterstützt bis zu 4096 x 2304 bei 60 Hz
Fernbedienung Über Windows-Automatisierung oder über LeCroy Remote Command Set
Netzwerkkommunikationsstandard VXI-11 oder VICP, LXI-kompatibel
 

AUX Eingang

Signalarten Für externen Triggereingang
Kopplung 50 Ω: Gleichstrom; 1 MΩ: Wechselstrom, Gleichstrom, GND
Max. Eingangsspannung 50 Ω
5 V RMS, +/- 10 V Spitze

1 MΩ
400 V max (Spitze DC+AC)
 

Hilfsausgang

Signalarten Wählen Sie aus Ausgangssignal, Steuersignalen, Aus
Ausgangssignal 500 Hz-5 MHz Rechteckwelle oder DC-Pegel; 3.3 V +/- 10 % in 1 MΩ
Steuersignale Trigger aktiviert, Trigger aus, Pass/Fail-Status, Aus
Anschlusstyp BNC, befindet sich auf der Rückseite
 

Tastköpfe

Tastköpfe Menge (4) ÷ 10 passive Sonden
Sondensystem ProBus. Erkennt und unterstützt automatisch eine Vielzahl kompatibler Sonden
Skalierungsfaktoren Je nach verwendeter Sonde automatisch oder manuell ausgewählt
Kalibrierungsausgabe Die Standardeinstellung ist 1 kHz Rechteckwelle, 1 Vp-p (typisch), Ausgabe an Sondenhaken. Einstellbar von 500 Hz bis 1 MHz Rechteckwelle; 50 mV bis 1.0 V.
 

Strombedarf

Stromspannung 100 - 240 VAC ±10 % bei 47 - 63 Hz
100 - 120 VAC ±10 % bei 380 - 420 Hz
Automatische AC-Spannungsauswahl
Nennleistungsaufnahme 400 W / 400 VA
Max. Energieverbrauch 500 W / 500 VA (mit allen PC-Peripheriegeräten und aktiven Sonden an 8 Kanälen angeschlossen)
 

Umwelt

Temperatur (Betrieb) + 5 ° C bis + 40 ° C
Temperatur (nicht in Betrieb) -20 ° C bis + 60 ° C
Luftfeuchtigkeit (Betrieb) 5 % bis 90 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) bis +31 °C.
Obergrenze Leistungsminderung auf 50 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) bei +40 °C.
Feuchtigkeit (nicht in Betrieb) 5 % bis 95 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) gemäß Prüfung gemäß MIL-PRF-28800F
Höhe (Betrieb) Bis zu 10,000 m (3048 Fuß) bei oder unter +30 °C
Höhe (nicht in Betrieb) Bis zu 40,000 m
Zufällige Vibration (in Betrieb) 0.31 Gramm 5 Hz bis 500 Hz, 20 Minuten in jeder der drei orthogonalen Achsen
Zufällige Vibration (nicht in Betrieb) 2.4 Gramm 5 Hz bis 500 Hz, 15 Minuten in jeder der drei orthogonalen Achsen
Funktioneller Schock 30-g-Spitze, Halbsinus, 11-ms-Impuls, 3 Schocks (positiv und negativ) in jeder der drei orthogonalen Achsen, insgesamt 18 Schocks
 

Größe und Gewicht

Abmessungen (HBT) 13.6" H x 17.5" B x 7.7" T (345 mm x 445 mm x 196 mm)
Gewicht 24.4 lbs (11.1 kg)
Versandgewicht 37 lbs (16.8 kg)
 

Zertifizierungen

CE-Zertifizierung
UL- und cUL-Zulassung
CE-konform, UL- und cUL-gelistet; entspricht
UL 61010-1 (3. Ausgabe), UL 61010-2-030 (1. Ausgabe)
CAN / CSA C22.2 Nr. 61010-1-12
 

Garantie und Service

Garantie und Service 3 Jahre Garantie; Kalibrierung jährlich empfohlen.
Zu den optionalen Serviceprogrammen gehören erweiterte Garantie, Upgrades und Kalibrierungsservices.
 
WaveRunner 8108HD

Vertikal - Analoge Kanäle

Analoge Bandbreite (max.) 1 GHz
Analoge Bandbreite bei 50 Ω (-3 dB) (ProBus-Eingang) 1 GHz
(≥1 mV/div)
Analoge Bandbreite bei 1 MΩ (-3 dB) (ProBus-Eingang) 500 MHz
Anstiegszeit (10-90 %, 50 Ω) 400 PS
Anstiegszeit (20-80 %, 50 Ω) 300 PS
Eingangskanäle 8
Vertikale Auflösung 12 Bit; bis zu 15 Bit mit erhöhter Auflösung (ERES)
Effektive Anzahl von Bits (ENOB) 8.6 Bits
Vertikales Grundrauschen (1 mV/div) 130 µVrms
Vertikales Grundrauschen (2 mV/div) 130 µVrms
Vertikales Grundrauschen (5 mV/div) 135 µVrms
Vertikales Grundrauschen (10 mV/div) 155 µVrms
Vertikales Grundrauschen (20 mV/div) 180 µVrms
Vertikales Grundrauschen (50 mV/div) 250 µVrms
Vertikales Grundrauschen (100 mV/div) 390 mVrms
Vertikales Grundrauschen (200 mV/div) 1.80 mVrms
Vertikales Grundrauschen (500 mV/div) 2.50 mVrms
Vertikales Grundrauschen (1 V/div) 4.00 mVrms
Sensitivity 50 Ω: 1 mV-1 V/div, voll variabel;
1 MΩ: 1 mV-10 V/div, voll variabel
Vertikale DC-Verstärkungsgenauigkeit (Verstärkungskomponente der DC-Genauigkeit) ±(0.5 %) FS, Offset bei 0 V
Kanal-Kanal-Isolierung DC-200 MHz: 70 dB (>3000:1),
200-500 MHz: 60 dB (>1000:1),
500 MHz - 1 GHz: 50 dB (>300:1)
(Für zwei beliebige Eingangskanäle, gleiche V/div-Einstellungen, typisch)
Versatzbereich 50 Ω
±1.6 V bei 1 mV - 4.95 mV/Div
±4 V bei 5 mV - 9.9 mV/Div
±8 V bei 10 mV - 19.8 mV/Div
±10 V bei 20 mV - 1 V/Div

1 MΩ
±1.6 V bei 1 mV - 4.95 mV/Div
±4 V bei 5 mV - 9.9 mV/Div
±8 V bei 10 mV - 19.8 mV/Div
±16 V bei 20 mV - 100 mV/Div
±80 V bei 102 mV - 198 mV/Div
±160 V bei 200 mV - 1 V/Div
±400 V bei 1.02 V - 10 V/Div
DC-Vertikal-Offset-Genauigkeit ±(0.5 % der Offset-Einstellung + 0.5 % FS + 1 mV)
Maximale Eingangsspannung 50 Ω: 5 Vrms,
1 MΩ: 400 V max
(Gleichstrom + Spitzenwechselstrom ≤ 10 kHz)
Eingangskopplung 1 MΩ: AC, DC, GND; 50 Ω: Gleichstrom, GND
Eingangsimpedanz 50 Ω+/-2% oder 1 MΩ||19pF, 10 MΩ || 10 pF
Bandbreitenbegrenzer 20 MHz, 200 MHz, 350 MHz, 500 MHz
Reskalieren Länge: Meter, Zoll, Fuß, Yards, Meilen; Masse: Gramm, Nacktschnecken; Temperatur: Celsius, Fahrenheit, Kelvin; Winkel: Bogenmaß, arcdegr, arcmin, arcsec, Zyklen, Umdrehungen, Umdrehungen; Geschwindigkeit: m/s, in/s, ft/s, yd/s, Meilen/s; Beschleunigung: m/s2, Zoll/s2, Fuß/s2, g0; Volumen: Liter, Kubikmeter, Kubikzoll, Kubikfuß, Kubikyard; Kraft (Gewicht): Newton, Grain, Unze, Pfund; Druck: Pascal, Bar, Atmosphäre (technisch), Atmosphäre (Standard), Torr, Psi; Elektrisch: Volt, Ampere, Watt, Voltampere, Voltampere reaktiv, Farad, Coulomb, Ohm, Siemens, Volt/Meter, Coulomb/m2, Farad/Meter, Siemens/Meter, Leistungsfaktor; Magnetisch: Weber, Tesla, Henry, Ampere/Meter, Henry/Meter; Energie: Joule, BTU, Kalorie; Rotierende Maschine: Radiant/Sekunde, Frequenz, Umdrehung/Sekunde, Umdrehung/Minute, Nm, lb-ft, lb-in, oz-in, Watt, Pferdestärke; Andere: %.
 

Horizontal - Analoge Kanäle

Zeitbasen Interne Zeitbasis gemeinsam für 8 Eingangskanäle
Erfassungsmodi Echtzeit, Rollen, Sequenz
Zeit-/Divisionsbereich 100 ps/div - 5 ks/div mit Standardspeicher (bis zu 10 ks/div mit 500MPT-Speicher, 25 ks/div mit 1000MPT-Speicher, 50 ks/div mit 2000MPT-Speicher, 100 ks/div mit 5000MPT-Speicher);
Rollmodus verfügbar bei ≥ 100 ms/div und ≤ 5 MS/s
Uhrgenauigkeit +/-1 ppm + 1 ppm/Jahr ab Kalibrierung
Sample-Clock-Jitter bis zu 10 µs Erfasster Zeitbereich:
80 fsrms (interne Zeitbasisreferenz)

bis zu 10 ms Erfasster Zeitbereich:
150 fsrms (interne Zeitbasisreferenz)
Genauigkeit der Deltazeitmessung \sqrt{2}*\sqrt{(\frac{Noise}{SlewRate})^2+(Sample Clock Jitter)^2) (RMS)+(Uhrgenauigkeit*Ablesung)(Sekunden)
Jitter-Messung Boden \sqrt{(\frac{Noise}{SlewRate})^2+(Sample Clock Jitter)^2\; Sekunden\; Effektiv\; (BINDEN)}
Kanal-Kanal-Deskew-Bereich ±9 x Zeit/Div. Einstellung, max. 100 ms, je Kanal
Externe Zeitbasisreferenz (Eingang) 10 MHz +/-25 ppm bei 0 bis 10 dBm an 50 Ohm
Externe Zeitbasisreferenz (Ausgang) 10 MHz, 5.0 dBm +/-2.5 dBm, Sinuswelle synchronisiert mit verwendeter Referenz (interne oder externe Referenz)
 

Akquisition - Analoge Kanäle

Abtastrate (Single-Shot) 10 GS/s auf 8 Kanälen mit verbesserter Abtastrate
Speicherlänge (4 Kanäle / 2 Kanäle / 1 Kanal)
(Anzahl der Segmente)
50M / 100M / 200M
(65,536)
Speicherlängenoptionen (4 Kanäle / 2 Kanäle / 1 Kanal)
(Anzahl der Segmente)
WR8KHD-500MPT-Option:
125 Mio. / 250 Mio. / 500 Mio. (65,535)
WR8KHD-1000MPT-Option:
250 Mio. / 500 Mio. / 1000 Mio. (65,535)
WR8KHD-2000MPT-Option:
500 Mio. / 1000 Mio. / 2000 Mio. (65,535)
WR8KHD-5000MPT-Option:
1250 Mio. / 2500 Mio. / 5000 Mio. (65,535)

Maximaler Analysespeicher: 500 Mpts pro Kanal
Zeit zwischen den Segmenten 1.5 μs
Mittelwertbildung Aufsummierte Mittelung auf 1 Million Sweeps; kontinuierliche Mittelung bis 1 Million Sweeps
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
Verbesserte Auflösung (ERES) Von 12.5 bis 15 Bit vertikale Auflösung
Umschlag (Extrema) Hülle, Boden oder Dach für bis zu 1 Million Sweeps
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
Interpolation Linear oder Sin x/x (2 pt und 5 pt)
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
 

Vertikal, Horizontal, Erfassung – Digitale Kanäle

Maximale Eingangsfrequenz 500 MHz
Minimale erkennbare Impulsbreite 1 ns
Eingangskanäle 16 digitale Kanäle (mit Option WR8KHD-MSO)
Eingangsimpedanz (fliegende Leitungen) 100 kΩ || 5 pF
Eingangsdynamikbereich ± 20 V
Maximale Eingangsspannung ±30 V Spitze
Maximaler Eingangsspannungshub 400mV
Schwellenwertgruppierungen Pod 2: D15 - D8, Pod 1: D7 - D0
Schwellenwertauswahl TTL, ECL, CMOS (2.5 V, 3.3 V, 5 V), PECL, LVDS oder benutzerdefiniert
Schwellengenauigkeit ±(3 % der Schwelleneinstellung + 100 mV)
Benutzerdefinierter Schwellenwertbereich ±10 V in 20-mV-Schritten
Benutzerdefinierter Hysteresebereich 100 mV bis 1.4 V in 100-mV-Schritten
Abtastrate 2.5GS / s
Aufzeichnungslänge Standard: 50 Mpts
Beliebige Speicheroption: 500 Mpts
Kanal-zu-Kanal-Verzerrung 350 PS
 

Auslösendes System

Modi Akquisition von ≤500Mpts:
Normal, Auto, Einzel und Stopp

Akquisition von >500Mpts:
alleinstehend
Quellen Beliebiger Eingangskanal, Ext, Ext/10 oder Line; Steilheit und Pegel, die für jede Quelle einzigartig sind (außer Linientrigger)
Kopplung DC, AC, HFRej, LFRej
Pre-Trigger-Verzögerung 0-100 % der Speichergröße
Post-Trigger-Verzögerung Keine Einschränkungen
Zurückhalten Von 2 ns bis 20 s oder von 1 bis 99,999,999 Ereignisse
Trigger- und Interpolator-Jitter ≤ 2.5 psrms (typisch)
<0.1 ps RMS (typisch, softwareunterstützt)
Interner Triggerpegelbereich ±4.1 div von der Mitte (typisch)
Externer Triggerpegelbereich Ext. (±0.4 V); Ext/10 (±4 V)
Maximale Auslöserate 650,000 Wellenformen/Sekunde (im Sequenzmodus, bis zu 8 Kanäle)
Trigger-Empfindlichkeit mit Edge-Trigger-ProBus-Eingängen 2 div @ < 1 GHz
1.5 div @ < 500 MHz
1 div @ < 200 MHz
0.9 div @ < 10 MHz
(DC-, AC- und LFRej-Kopplung, ≥ 2 mV/div, 50 Ω)
Triggerempfindlichkeit mit Flankentrigger (Aux-Eingang) 4.5 div @ < 1 GHz
1.5 div @ < 500 MHz
1 div @ < 200 MHz
0.9 div @ < 10 MHz
(DC-, AC- und LFRej-Kopplung)
max. Triggerfrequenz, SMART-Trigger 1 GHz
 

Auslösertypen

Edge Triggert, wenn das Signal die Flanken- (positiv, negativ oder beides) und Pegelbedingungen erfüllt.
Breite Triggert auf positive oder negative Glitches mit wählbaren Breiten.
minimale Breite 750ps, maximale Breite: 20s
Glitch Triggert auf positive oder negative Glitches mit wählbaren Breiten. minimale Breite 750ps, maximale Breite: 20s
Schauefenster Triggert, wenn das Signal ein durch einstellbare Schwellenwerte definiertes Fenster verlässt
Motiv Logische Verknüpfung (AND, NAND, OR, NOR) von bis zu 9 Eingängen (8 Kanäle und externer Triggereingang). Jede Quelle kann hoch, niedrig oder egal sein. Der High- und Low-Pegel kann unabhängig voneinander ausgewählt werden. Triggert am Anfang oder Ende des Musters.
Runde Trigger auf positive oder negative Runts, definiert durch zwei Spannungsgrenzen und zwei Zeitgrenzen. Wählen Sie zwischen 1 ns und 20 ns.
Anstiegsgeschwindigkeit Trigger auf Flankenraten. Wählen Sie Grenzwerte für dV, dt und Steilheit. Wählen Sie Flankengrenzen zwischen 1 ns und 20 ns.
Intervall Triggert auf wählbare Intervalle zwischen 1 ns und 20 s.
Aussteiger Triggert, wenn das Signal länger als die ausgewählte Zeit zwischen 1 ns und 20 s ausfällt.
Messauslöser Wählen Sie aus einer Vielzahl von Messparametern. Trigger auf einen Messwert mit qualifizierten Grenzen.
Mehrstufig: Qualifiziert (Timeout oder State/Edge Qualified) Triggert nur dann auf eine Eingangsquelle, wenn ein definierter Zustand oder eine Flanke an einer anderen Eingangsquelle aufgetreten ist. Die Verzögerung zwischen den Quellen ist nach Zeit oder Ereignissen wählbar. (Hinweis: Ereignis-B-Muster-Trigger kann keine analogen Kanäle enthalten).
Trigger mit Ausschlusstechnologie Glitch, Breite, Intervall, Runt, Anstiegsrate – Triggern Sie auf intermittierende Fehler, indem Sie das erwartete Verhalten angeben und auslösen, wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist
Mehrstufig: Zuerst qualifiziert Triggert im Sequenzerfassungsmodus nur dann wiederholt auf Ereignis B, wenn ein definiertes Muster, ein Zustand oder eine Flanke (Ereignis A) im ersten Segment der Erfassung erfüllt ist. Holdoff zwischen Quellen ist nach Zeit oder Ereignissen wählbar. (Hinweis: Ereignis-B-Muster-Trigger kann keine analogen Kanäle enthalten).
TriggerScan Ein Trigger-Trainer analysiert die Wellenformen, identifiziert normales Verhalten und richtet dann eine große Anzahl von Smart-Trigger-Setups für seltene Ereignisse ein, die auf abnormales Verhalten abzielen. Der Trainer „lernt“ Triggereinstellungen basierend auf Anstiegsgeschwindigkeiten, Perioden und Amplituden außerhalb eines Bereichs und wendet sie dann sequentiell an.
 

Trigger für serielles Low-Speed-Protokoll (optional)

Unterstützte Protokolle I2C, I3C, SPI (SPI, SSPI, SIOP), UART-RS232, CAN1.1, CAN2.0, CAN FD, LIN, FlexRay, SENT, MIL-STD-1553, AudioBus
(I2S, LJ, RJ, TDM), USB1.x/2.0, SPMI
 

Messgeräte

Messfunktion Zeigen Sie bis zu 12 Messparameter zusammen mit Statistiken an, einschließlich Mittelwert, Minimum, Maximum, Standardabweichung und Gesamtzahl. Jedes Auftreten jedes Parameters wird gemessen und der Statistiktabelle hinzugefügt. Histicons bieten eine schnelle, dynamische Ansicht von Parametern und Wellenformeigenschaften. Die Parametermathematik ermöglicht die Addition, Subtraktion, Multiplikation oder Division von zwei verschiedenen Parametern. Parameter-Gates definieren den Messort auf der Quellwellenform. Parameterakzeptanzkriterien definieren zulässige Werte basierend auf der Bereichseinstellung oder dem Signalzustand.
Messparameter - Horizontal + Jitter Zyklen (Anzahl), Verzögerung (ab Trigger, 50 %), Δ Verzögerung (50 %), Arbeitszyklus (50 %, @level), Flanken (Anzahl, @level), Abfallzeit (90-10, @level ), Frequenz (50 %, @level), halbe Periode (@level), Haltezeit (@level), N-Zyklus-Jitter (Spitze-Spitze), Anzahl der Punkte, Periode (50%, @level), Δ Periode ( @level), Phase (@level), Anstiegszeit (10-90, @levels), Setup (@levels), Skew (@levels), Anstiegsrate (@levels), Zeitintervallfehler (@level), Zeit ( @level), Δ Zeit (@level), Breite (50%, @level), Δ Breite (@level), X(value)@max, X(value)@min
Messparameter - Vertikal Amplitude, Basis, Level@X, Maximum, Mittelwert, Median, Minimum, Spitze-zu-Spitze, RMS, Std. Abweichung, oben.
Messparameter - Puls Bereich, Basis, Abfallzeit (90-10, 80-20, @levels), Überschwingen (positiv, negativ), Anstiegszeit (10-90, 80-20, @levels), Top, Breite (50 %)
Messparameter - Statistisch (auf Histogrammen) Volle Breite (@ Half Max, @ %), Amplitude, Basis, Peak @ Max Population, Maximum, Mittelwert, Median, Minimum, Modus, Bereich, RMS, Std. Abweichung, Spitze, X(Wert)@Spitze, Spitzen (Anzahl), Perzentil, Grundgesamtheit (@bin, gesamt)
 

Mathe-Werkzeuge

Mathematische Funktionalität Anzeige von bis zu 12 mathematischen Funktionsspuren (F1-F12). Die benutzerfreundliche grafische Oberfläche vereinfacht die Einrichtung von bis zu zwei Operationen für jede Funktionsspur, und Funktionsspuren können miteinander verkettet werden, um Mathematik für Mathematik durchzuführen.
Mathematische Operatoren - Grundlegende Mathematik Durchschnitt (summiert), Durchschnitt (kontinuierlich), Differenz (-), Hüllkurve, Boden, Umkehrung (negativ), Produkt (x), Verhältnis (/), Kehrwert, Neuskalierung (mit Einheiten), Dach, Summe (+).
Mathematische Operatoren - Digital (inkl. mit MSO-Modellen/Optionen) Digital UND, Digital DFlipFlop, Digital NAND, Digital NOR, Digital NOT, Digital OR, Digital XOR
Mathematische Operatoren - Filter Verbesserte Auflösung (auf 15 Bit vertikal), Interpolieren (kubisch, quadratisch, sinx/x), (SinX)/x.
Mathematische Operatoren - Frequenzanalyse FFT (Leistungsspektrum, Magnitude, Phase, Leistungsdichte, Real, Imaginär, Magnitude im Quadrat) bis zur vollen Aufzeichnungslänge. Wählen Sie aus Rechteck-, VonHann-, Hamming-, FlatTop- und Blackman-Harris-Fenstern.
Mathematische Operatoren - Funktionen Absolutwert, Korrelation (zwei Wellenformen), Ableitung, Deskew (Neuabtastung), Exp (Basis e), Exp (Basis 10), Integral, Invertieren (negieren), Log (Basis e), Log (Basis 10), Reziprok, Rescale (mit Einheiten), Quadrat, Quadratwurzel, Zoom (Identität).
Mathematische Operatoren - Andere Segment, spärlich
 

Messung und mathematische Integration

Messung und mathematische Integration Histogramme zur Darstellung statistischer Verteilungen von bis zu 2 Milliarden Messparametern. Trend (Datalog) von bis zu 1 Million Messparametern. Verfolgen Sie beliebige Parameter (Anzeigeparameter vs. Zeit, zeitkorreliert mit Erfassungen). Persistenzhistogramm und Persistenzspur (Mittelwert, Bereich, Sigma)
 

Pass/Fail-Test

Pass/Fail-Test Zeigen Sie bis zu 12 Pass/Fail-Abfragen mithilfe eines Einzel- oder Dualparametervergleichs (Vergleich aller Werte oder eines beliebigen Werts <. ≤, =, >, ≥, innerhalb des Grenzwerts ±Δ-Wert oder %) oder eines Maskentests (vordefiniert oder benutzerdefiniert) an -definierte Masken-, Wellenform-All-In-, All-Out-, Any-In- oder Any-Out-Bedingungen). Kombinieren Sie Abfragen zu einem booleschen Ausdruck, um Pass oder Fail IF "All True", "All False", "Any True", "Any False" oder Gruppen oder "All" oder "Any" mit folgendem THEN Save (Wellenformen) Stop, Alarm, (send) Pulse, Hardcopy (send email, save screen image, save to clipboard, send to printer) oder (save) LabNotebook.
 

Display System

Größe Kapazitiver 15.6-Zoll-Breitbild-Touchscreen in Farbe
Auflösung 1920 x 1080 Pixel
Anzahl der Spuren Maximal 40 Traces anzeigen. Zeigen Sie gleichzeitig Kanal, Zoom, Speicher und Mathematik an.
Rasterstile Auto, Single, Dual, Triplex, Quad, Octal, XY, Single+XY, Dual+XY, Tandem, Triad, Quattro, Twelve, Sixteen, Twenty.
Unterstützt den normalen Anzeigemodus (1 Gitterstil, wählbar) oder den Q-Scape-Anzeigemodus (4 verschiedene Registerkarten mit jeweils einzeln wählbaren Gitterstilen). Q-Scape-Anzeigen mit Registerkarten können im Einzel-, Doppel- oder Mosaikmodus angezeigt werden.
Wellenformdarstellung Musterpunkte verbunden oder nur Musterpunkte
 

Persistenzanzeige

Analoge und farbgradierte Persistenz Wellenformen von ≤500 Mpts:
Variable Sättigungsgrade; speichert die Persistenzdaten jeder Ablaufverfolgung im Speicher
Persistenztypen Wellenformen von ≤500 Mpts:
Wählen Sie analog, farbig oder dreidimensional
Trace-Auswahl Wellenformen von ≤500 Mpts:
Aktivieren Sie die Persistenz für alle oder eine beliebige Kombination von Ablaufverfolgungen
Persistenz Altern Wellenformen von ≤500 Mpts:
Wählen Sie zwischen 500 ms und unendlich
Sweep-Anzeigemodi Wellenformen von ≤500 Mpts:
Alle akkumuliert oder alle akkumuliert mit hervorgehobener letzter Spur
 

Zoom-Expansionsspuren

Zoom-Expansionsspuren Zeigen Sie bis zu 12 Zoom- und 12 Math/Zoom-Kurven an
 

Interner Wellenformspeicher

Interner Wellenformspeicher 12 aktive Wellenformspeicherspuren (M1-M12) speichern 16-Bit/Punkt-Wellenformen in voller Länge. Wellenformen können in einer beliebigen Anzahl von Dateien gespeichert werden, die nur durch die Kapazität des Datenträgers begrenzt ist.
 

Speicher einrichten

Frontplatten- und Instrumentenstatus Speichern Sie auf der internen Festplatte, über das Netzwerk oder auf einem per USB angeschlossenen Peripheriegerät.
 

Automatisches Setup

Auto Setup Stellt automatisch Zeitbasis, Trigger und Empfindlichkeit ein, um eine breite Palette sich wiederholender Signale anzuzeigen
Vertikale Skala finden Stellt automatisch die vertikale Empfindlichkeit und den Offset für den ausgewählten Kanal ein, um eine Wellenform mit dem maximalen Dynamikbereich anzuzeigen
 

Kalibrierung

Kalibrierungsstabilität Kalibrierung innerhalb von +/-5°C Betriebstemperatur sichergestellt. Außerhalb dieses Temperaturbereichs kann eine manuelle Kalibrierung aufgerufen werden.
 

Prozessor / CPU

Typ Intel® Core i5-6500 Quad Core, 3.2 GHz (oder besser)
Prozessorspeicher 16 GB Standard für Standardspeicher mit 32 GB optional.
32 GB Standard für jede Speicheroption.
Betriebssystem Microsoft Windows® 10
Oszilloskop-Betriebssoftware Teledyne LeCroy MAUI™ mit OneTouch
Echtzeituhr Datum und Uhrzeit werden mit Wellenform in Hardcopy-Dateien angezeigt. SNTP-Unterstützung zur Synchronisierung mit präzisen internen Uhren.
 

Konnektivität

Ethernet-Anschluss 2 x 10/100/1000BaseT Ethernet-Schnittstelle (RJ45-Port)
USB-Host-Ports 4 seitliche USB 3.1 Gen1-Ports, 2 vordere USB 3.1 Gen1-Ports
USB-Geräteanschluss 1 Port – USBTMC über USB 3.1 Gen1
GPIB-Anschluss (optional) Unterstützt IEEE - 488.2 (extern)
Anschluss für externen Monitor 1 x DisplayPort, unterstützt bis zu 4096 x 2304 bei 24 Hz
1 x HDMI, unterstützt bis zu 4096 x 2304 bei 60 Hz
Fernbedienung Über Windows-Automatisierung oder über LeCroy Remote Command Set
Netzwerkkommunikationsstandard VXI-11 oder VICP, LXI-kompatibel
 

AUX Eingang

Signalarten Für externen Triggereingang
Kopplung 50 Ω: Gleichstrom; 1 MΩ: Wechselstrom, Gleichstrom, GND
Max. Eingangsspannung 50 Ω
5 V RMS, +/- 10 V Spitze

1 MΩ
400 V max (Spitze DC+AC)
 

Hilfsausgang

Signalarten Wählen Sie aus Ausgangssignal, Steuersignalen, Aus
Ausgangssignal 500 Hz-5 MHz Rechteckwelle oder DC-Pegel; 3.3 V +/- 10 % in 1 MΩ
Steuersignale Trigger aktiviert, Trigger aus, Pass/Fail-Status, Aus
Anschlusstyp BNC, befindet sich auf der Rückseite
 

Tastköpfe

Tastköpfe Menge (4) ÷ 10 passive Sonden
Sondensystem ProBus. Erkennt und unterstützt automatisch eine Vielzahl kompatibler Sonden
Skalierungsfaktoren Je nach verwendeter Sonde automatisch oder manuell ausgewählt
Kalibrierungsausgabe Die Standardeinstellung ist 1 kHz Rechteckwelle, 1 Vp-p (typisch), Ausgabe an Sondenhaken. Einstellbar von 500 Hz bis 1 MHz Rechteckwelle; 50 mV bis 1.0 V.
 

Strombedarf

Stromspannung 100 - 240 VAC ±10 % bei 47 - 63 Hz
100 - 120 VAC ±10 % bei 380 - 420 Hz
Automatische AC-Spannungsauswahl
Nennleistungsaufnahme 400 W / 400 VA
Max. Energieverbrauch 500 W / 500 VA (mit allen PC-Peripheriegeräten und aktiven Sonden an 8 Kanälen angeschlossen)
 

Umwelt

Temperatur (Betrieb) + 5 ° C bis + 40 ° C
Temperatur (nicht in Betrieb) -20 ° C bis + 60 ° C
Luftfeuchtigkeit (Betrieb) 5 % bis 90 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) bis +31 °C.
Obergrenze Leistungsminderung auf 50 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) bei +40 °C.
Feuchtigkeit (nicht in Betrieb) 5 % bis 95 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) gemäß Prüfung gemäß MIL-PRF-28800F
Höhe (Betrieb) Bis zu 10,000 m (3048 Fuß) bei oder unter +30 °C
Höhe (nicht in Betrieb) Bis zu 40,000 m
Zufällige Vibration (in Betrieb) 0.31 Gramm 5 Hz bis 500 Hz, 20 Minuten in jeder der drei orthogonalen Achsen
Zufällige Vibration (nicht in Betrieb) 2.4 Gramm 5 Hz bis 500 Hz, 15 Minuten in jeder der drei orthogonalen Achsen
Funktioneller Schock 30-g-Spitze, Halbsinus, 11-ms-Impuls, 3 Schocks (positiv und negativ) in jeder der drei orthogonalen Achsen, insgesamt 18 Schocks
 

Größe und Gewicht

Abmessungen (HBT) 13.6" H x 17.5" B x 7.7" T (345 mm x 445 mm x 196 mm)
Gewicht 24.4 lbs (11.1 kg)
Versandgewicht 37 lbs (16.8 kg)
 

Zertifizierungen

CE-Zertifizierung
UL- und cUL-Zulassung
CE-konform, UL- und cUL-gelistet; entspricht
UL 61010-1 (3. Ausgabe), UL 61010-2-030 (1. Ausgabe)
CAN / CSA C22.2 Nr. 61010-1-12
 

Garantie und Service

Garantie und Service 3 Jahre Garantie; Kalibrierung jährlich empfohlen.
Zu den optionalen Serviceprogrammen gehören erweiterte Garantie, Upgrades und Kalibrierungsservices.
 
WaveRunner 8208HD

Vertikal - Analoge Kanäle

Analoge Bandbreite (max.) 2 GHz
Analoge Bandbreite bei 50 Ω (-3 dB) (ProBus-Eingang) 2 GHz
(≥1 mV/div)
Analoge Bandbreite bei 1 MΩ (-3 dB) (ProBus-Eingang) 500 MHz
Anstiegszeit (10-90 %, 50 Ω) 235 PS
Anstiegszeit (20-80 %, 50 Ω) 176 PS
Eingangskanäle 8
Vertikale Auflösung 12 Bit; bis zu 15 Bit mit erhöhter Auflösung (ERES)
Effektive Anzahl von Bits (ENOB) 8.4 Bits
Vertikales Grundrauschen (1 mV/div) 170 µVrms
Vertikales Grundrauschen (2 mV/div) 170 µVrms
Vertikales Grundrauschen (5 mV/div) 175 µVrms
Vertikales Grundrauschen (10 mV/div) 200 µVrms
Vertikales Grundrauschen (20 mV/div) 235 µVrms
Vertikales Grundrauschen (50 mV/div) 330 µVrms
Vertikales Grundrauschen (100 mV/div) 510 µVrms
Vertikales Grundrauschen (200 mV/div) 2.35 mVrms
Vertikales Grundrauschen (500 mV/div) 3.25 mVrms
Vertikales Grundrauschen (1 V/div) 5.20 mVrms
Sensitivity 50 Ω: 1 mV-1 V/div, voll variabel;
1 MΩ: 1 mV-10 V/div, voll variabel
Vertikale DC-Verstärkungsgenauigkeit (Verstärkungskomponente der DC-Genauigkeit) ±(0.5 %) FS, Offset bei 0 V
Kanal-Kanal-Isolierung DC-200 MHz: 70 dB (>3000:1),
200-500 MHz: 60 dB (>1000:1),
500 MHz - 1 GHz: 50 dB (>300:1),
1 GHz - 2 GHz: 40 dB (>100:1)
(Für zwei beliebige Eingangskanäle, gleiche V/div-Einstellungen, typisch)
Versatzbereich 50 Ω
±1.6 V bei 1 mV - 4.95 mV/Div
±4 V bei 5 mV - 9.9 mV/Div
±8 V bei 10 mV - 19.8 mV/Div
±10 V bei 20 mV - 1 V/Div

1 MΩ
±1.6 V bei 1 mV - 4.95 mV/Div
±4 V bei 5 mV - 9.9 mV/Div
±8 V bei 10 mV - 19.8 mV/Div
±16 V bei 20 mV - 100 mV/Div
±80 V bei 102 mV - 198 mV/Div
±160 V bei 200 mV - 1 V/Div
±400 V bei 1.02 V - 10 V/Div
DC-Vertikal-Offset-Genauigkeit ±(0.5 % der Offset-Einstellung + 0.5 % FS + 1 mV)
Maximale Eingangsspannung 50 Ω: 5 Vrms,
1 MΩ: 400 V max
(Gleichstrom + Spitzenwechselstrom ≤ 10 kHz)
Eingangskopplung 1 MΩ: AC, DC, GND; 50 Ω: Gleichstrom, GND
Eingangsimpedanz 50 Ω+/-2% oder 1 MΩ||19pF, 10 MΩ || 10 pF
Bandbreitenbegrenzer 20MHz, 200MHz, 350MHz, 500MHz, 1GHz
Reskalieren Länge: Meter, Zoll, Fuß, Yards, Meilen; Masse: Gramm, Nacktschnecken; Temperatur: Celsius, Fahrenheit, Kelvin; Winkel: Bogenmaß, arcdegr, arcmin, arcsec, Zyklen, Umdrehungen, Umdrehungen; Geschwindigkeit: m/s, in/s, ft/s, yd/s, Meilen/s; Beschleunigung: m/s2, Zoll/s2, Fuß/s2, g0; Volumen: Liter, Kubikmeter, Kubikzoll, Kubikfuß, Kubikyard; Kraft (Gewicht): Newton, Grain, Unze, Pfund; Druck: Pascal, Bar, Atmosphäre (technisch), Atmosphäre (Standard), Torr, Psi; Elektrisch: Volt, Ampere, Watt, Voltampere, Voltampere reaktiv, Farad, Coulomb, Ohm, Siemens, Volt/Meter, Coulomb/m2, Farad/Meter, Siemens/Meter, Leistungsfaktor; Magnetisch: Weber, Tesla, Henry, Ampere/Meter, Henry/Meter; Energie: Joule, BTU, Kalorie; Rotierende Maschine: Radiant/Sekunde, Frequenz, Umdrehung/Sekunde, Umdrehung/Minute, Nm, lb-ft, lb-in, oz-in, Watt, Pferdestärke; Andere: %.
 

Horizontal - Analoge Kanäle

Zeitbasen Interne Zeitbasis gemeinsam für 8 Eingangskanäle
Erfassungsmodi Echtzeit, Rollen, Sequenz
Zeit-/Divisionsbereich 100 ps/div - 5 ks/div mit Standardspeicher (bis zu 10 ks/div mit 500MPT-Speicher, 25 ks/div mit 1000MPT-Speicher, 50 ks/div mit 2000MPT-Speicher, 100 ks/div mit 5000MPT-Speicher);
Rollmodus verfügbar bei ≥ 100 ms/div und ≤ 5 MS/s
Uhrgenauigkeit +/-1 ppm + 1 ppm/Jahr ab Kalibrierung
Sample-Clock-Jitter bis zu 10 µs Erfasster Zeitbereich:
80 fsrms (interne Zeitbasisreferenz)

bis zu 10 ms Erfasster Zeitbereich:
150 fsrms (interne Zeitbasisreferenz)
Genauigkeit der Deltazeitmessung \sqrt{2}*\sqrt{(\frac{Noise}{SlewRate})^2+(Sample Clock Jitter)^2) (RMS)+(Uhrgenauigkeit*Ablesung)(Sekunden)
Jitter-Messung Boden \sqrt{(\frac{Noise}{SlewRate})^2+(Sample Clock Jitter)^2\; Sekunden\; Effektiv\; (BINDEN)}
Kanal-Kanal-Deskew-Bereich ±9 x Zeit/Div. Einstellung, max. 100 ms, je Kanal
Externe Zeitbasisreferenz (Eingang) 10 MHz +/-25 ppm bei 0 bis 10 dBm an 50 Ohm
Externe Zeitbasisreferenz (Ausgang) 10 MHz, 5.0 dBm +/-2.5 dBm, Sinuswelle synchronisiert mit verwendeter Referenz (interne oder externe Referenz)
 

Akquisition - Analoge Kanäle

Abtastrate (Single-Shot) 10 GS/s auf 8 Kanälen mit verbesserter Abtastrate
Speicherlänge (4 Kanäle / 2 Kanäle / 1 Kanal)
(Anzahl der Segmente)
50M / 100M / 200M
(65,536)
Speicherlängenoptionen (4 Kanäle / 2 Kanäle / 1 Kanal)
(Anzahl der Segmente)
WR8KHD-500MPT-Option:
125 Mio. / 250 Mio. / 500 Mio. (65,535)
WR8KHD-1000MPT-Option:
250 Mio. / 500 Mio. / 1000 Mio. (65,535)
WR8KHD-2000MPT-Option:
500 Mio. / 1000 Mio. / 2000 Mio. (65,535)
WR8KHD-5000MPT-Option:
1250 Mio. / 2500 Mio. / 5000 Mio. (65,535)

Maximaler Analysespeicher: 500 Mpts pro Kanal
Zeit zwischen den Segmenten 1.5 μs
Mittelwertbildung Aufsummierte Mittelung auf 1 Million Sweeps; kontinuierliche Mittelung bis 1 Million Sweeps
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
Verbesserte Auflösung (ERES) Von 12.5 bis 15 Bit vertikale Auflösung
Umschlag (Extrema) Hülle, Boden oder Dach für bis zu 1 Million Sweeps
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
Interpolation Linear oder Sin x/x (2 pt und 5 pt)
(Wellenformen von ≤500 Mpts)
 

Vertikal, Horizontal, Erfassung – Digitale Kanäle

Maximale Eingangsfrequenz 500 MHz
Minimale erkennbare Impulsbreite 1 ns
Eingangskanäle 16 digitale Kanäle (mit Option WR8KHD-MSO)
Eingangsimpedanz (fliegende Leitungen) 100 kΩ || 5 pF
Eingangsdynamikbereich ± 20 V
Maximale Eingangsspannung ±30 V Spitze
Maximaler Eingangsspannungshub 400mV
Schwellenwertgruppierungen Pod 2: D15 - D8, Pod 1: D7 - D0
Schwellenwertauswahl TTL, ECL, CMOS (2.5 V, 3.3 V, 5 V), PECL, LVDS oder benutzerdefiniert
Schwellengenauigkeit ±(3 % der Schwelleneinstellung + 100 mV)
Benutzerdefinierter Schwellenwertbereich ±10 V in 20-mV-Schritten
Benutzerdefinierter Hysteresebereich 100 mV bis 1.4 V in 100-mV-Schritten
Abtastrate 2.5GS / s
Aufzeichnungslänge Standard: 50 Mpts
Beliebige Speicheroption: 500 Mpts
Kanal-zu-Kanal-Verzerrung 350 PS
 

Auslösendes System

Modi Akquisition von ≤500Mpts:
Normal, Auto, Einzel und Stopp

Akquisition von >500Mpts:
alleinstehend
Quellen Beliebiger Eingangskanal, Ext, Ext/10 oder Line; Steilheit und Pegel, die für jede Quelle einzigartig sind (außer Linientrigger)
Kopplung DC, AC, HFRej, LFRej
Pre-Trigger-Verzögerung 0-100 % der Speichergröße
Post-Trigger-Verzögerung Keine Einschränkungen
Zurückhalten Von 2 ns bis 20 s oder von 1 bis 99,999,999 Ereignisse
Trigger- und Interpolator-Jitter ≤ 2.5 psrms (typisch)
<0.1 ps RMS (typisch, softwareunterstützt)
Interner Triggerpegelbereich ±4.1 div von der Mitte (typisch)
Externer Triggerpegelbereich Ext. (±0.4 V); Ext/10 (±4 V)
Maximale Auslöserate 650,000 Wellenformen/Sekunde (im Sequenzmodus, bis zu 8 Kanäle)
Trigger-Empfindlichkeit mit Edge-Trigger-ProBus-Eingängen 2.5 div @ < 1 GHz
2 div @ < 1 GHz
1.5 div @ < 500 MHz
1 div @ < 200 MHz
0.9 div @ < 10 MHz
(DC-, AC- und LFRej-Kopplung, ≥ 2 mV/div, 50 Ω)
Triggerempfindlichkeit mit Flankentrigger (Aux-Eingang) 4.5 div @ < 1 GHz
1.5 div @ < 500 MHz
1 div @ < 200 MHz
0.9 div @ < 10 MHz
(DC-, AC- und LFRej-Kopplung)
max. Triggerfrequenz, SMART-Trigger 2 GHz
 

Auslösertypen

Edge Triggert, wenn das Signal die Flanken- (positiv, negativ oder beides) und Pegelbedingungen erfüllt.
Breite Triggert auf positive oder negative Glitches mit wählbaren Breiten.
minimale Breite 750ps, maximale Breite: 20s
Glitch Triggert auf positive oder negative Glitches mit wählbaren Breiten. minimale Breite 750ps, maximale Breite: 20s
Schauefenster Triggert, wenn das Signal ein durch einstellbare Schwellenwerte definiertes Fenster verlässt
Motiv Logische Verknüpfung (AND, NAND, OR, NOR) von bis zu 9 Eingängen (8 Kanäle und externer Triggereingang). Jede Quelle kann hoch, niedrig oder egal sein. Der High- und Low-Pegel kann unabhängig voneinander ausgewählt werden. Triggert am Anfang oder Ende des Musters.
Runde Trigger auf positive oder negative Runts, definiert durch zwei Spannungsgrenzen und zwei Zeitgrenzen. Wählen Sie zwischen 1 ns und 20 ns.
Anstiegsgeschwindigkeit Trigger auf Flankenraten. Wählen Sie Grenzwerte für dV, dt und Steilheit. Wählen Sie Flankengrenzen zwischen 1 ns und 20 ns.
Intervall Triggert auf wählbare Intervalle zwischen 1 ns und 20 s.
Aussteiger Triggert, wenn das Signal länger als die ausgewählte Zeit zwischen 1 ns und 20 s ausfällt.
Messauslöser Wählen Sie aus einer Vielzahl von Messparametern. Trigger auf einen Messwert mit qualifizierten Grenzen.
Mehrstufig: Qualifiziert (Timeout oder State/Edge Qualified) Triggert nur dann auf eine Eingangsquelle, wenn ein definierter Zustand oder eine Flanke an einer anderen Eingangsquelle aufgetreten ist. Die Verzögerung zwischen den Quellen ist nach Zeit oder Ereignissen wählbar. (Hinweis: Ereignis-B-Muster-Trigger kann keine analogen Kanäle enthalten).
Trigger mit Ausschlusstechnologie Glitch, Breite, Intervall, Runt, Anstiegsrate – Triggern Sie auf intermittierende Fehler, indem Sie das erwartete Verhalten angeben und auslösen, wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist
Mehrstufig: Zuerst qualifiziert Triggert im Sequenzerfassungsmodus nur dann wiederholt auf Ereignis B, wenn ein definiertes Muster, ein Zustand oder eine Flanke (Ereignis A) im ersten Segment der Erfassung erfüllt ist. Holdoff zwischen Quellen ist nach Zeit oder Ereignissen wählbar. (Hinweis: Ereignis-B-Muster-Trigger kann keine analogen Kanäle enthalten).
TriggerScan Ein Trigger-Trainer analysiert die Wellenformen, identifiziert normales Verhalten und richtet dann eine große Anzahl von Smart-Trigger-Setups für seltene Ereignisse ein, die auf abnormales Verhalten abzielen. Der Trainer „lernt“ Triggereinstellungen basierend auf Anstiegsgeschwindigkeiten, Perioden und Amplituden außerhalb eines Bereichs und wendet sie dann sequentiell an.
 

Trigger für serielles Low-Speed-Protokoll (optional)

Unterstützte Protokolle I2C, I3C, SPI (SPI, SSPI, SIOP), UART-RS232, CAN1.1, CAN2.0, CAN FD, LIN, FlexRay, SENT, MIL-STD-1553, AudioBus
(I2S, LJ, RJ, TDM), USB1.x/2.0, SPMI
 

Messgeräte

Messfunktion Zeigen Sie bis zu 12 Messparameter zusammen mit Statistiken an, einschließlich Mittelwert, Minimum, Maximum, Standardabweichung und Gesamtzahl. Jedes Auftreten jedes Parameters wird gemessen und der Statistiktabelle hinzugefügt. Histicons bieten eine schnelle, dynamische Ansicht von Parametern und Wellenformeigenschaften. Die Parametermathematik ermöglicht die Addition, Subtraktion, Multiplikation oder Division von zwei verschiedenen Parametern. Parameter-Gates definieren den Messort auf der Quellwellenform. Parameterakzeptanzkriterien definieren zulässige Werte basierend auf der Bereichseinstellung oder dem Signalzustand.
Messparameter - Horizontal + Jitter Zyklen (Anzahl), Verzögerung (ab Trigger, 50 %), Δ Verzögerung (50 %), Arbeitszyklus (50 %, @level), Flanken (Anzahl, @level), Abfallzeit (90-10, @level ), Frequenz (50 %, @level), halbe Periode (@level), Haltezeit (@level), N-Zyklus-Jitter (Spitze-Spitze), Anzahl der Punkte, Periode (50%, @level), Δ Periode ( @level), Phase (@level), Anstiegszeit (10-90, @levels), Setup (@levels), Skew (@levels), Anstiegsrate (@levels), Zeitintervallfehler (@level), Zeit ( @level), Δ Zeit (@level), Breite (50%, @level), Δ Breite (@level), X(value)@max, X(value)@min
Messparameter - Vertikal Amplitude, Basis, Level@X, Maximum, Mittelwert, Median, Minimum, Spitze-zu-Spitze, RMS, Std. Abweichung, oben.
Messparameter - Puls Bereich, Basis, Abfallzeit (90-10, 80-20, @levels), Überschwingen (positiv, negativ), Anstiegszeit (10-90, 80-20, @levels), Top, Breite (50 %)
Messparameter - Statistisch (auf Histogrammen) Volle Breite (@ Half Max, @ %), Amplitude, Basis, Peak @ Max Population, Maximum, Mittelwert, Median, Minimum, Modus, Bereich, RMS, Std. Abweichung, Spitze, X(Wert)@Spitze, Spitzen (Anzahl), Perzentil, Grundgesamtheit (@bin, gesamt)
 

Mathe-Werkzeuge

Mathematische Funktionalität Anzeige von bis zu 12 mathematischen Funktionsspuren (F1-F12). Die benutzerfreundliche grafische Oberfläche vereinfacht die Einrichtung von bis zu zwei Operationen für jede Funktionsspur, und Funktionsspuren können miteinander verkettet werden, um Mathematik für Mathematik durchzuführen.
Mathematische Operatoren - Grundlegende Mathematik Durchschnitt (summiert), Durchschnitt (kontinuierlich), Differenz (-), Hüllkurve, Boden, Umkehrung (negativ), Produkt (x), Verhältnis (/), Kehrwert, Neuskalierung (mit Einheiten), Dach, Summe (+).
Mathematische Operatoren - Digital (inkl. mit MSO-Modellen/Optionen) Digital UND, Digital DFlipFlop, Digital NAND, Digital NOR, Digital NOT, Digital OR, Digital XOR
Mathematische Operatoren - Filter Verbesserte Auflösung (auf 15 Bit vertikal), Interpolieren (kubisch, quadratisch, sinx/x), (SinX)/x.
Mathematische Operatoren - Frequenzanalyse FFT (Leistungsspektrum, Magnitude, Phase, Leistungsdichte, Real, Imaginär, Magnitude im Quadrat) bis zur vollen Aufzeichnungslänge. Wählen Sie aus Rechteck-, VonHann-, Hamming-, FlatTop- und Blackman-Harris-Fenstern.
Mathematische Operatoren - Funktionen Absolutwert, Korrelation (zwei Wellenformen), Ableitung, Deskew (Neuabtastung), Exp (Basis e), Exp (Basis 10), Integral, Invertieren (negieren), Log (Basis e), Log (Basis 10), Reziprok, Rescale (mit Einheiten), Quadrat, Quadratwurzel, Zoom (Identität).
Mathematische Operatoren - Andere Segment, spärlich
 

Messung und mathematische Integration

Messung und mathematische Integration Histogramme zur Darstellung statistischer Verteilungen von bis zu 2 Milliarden Messparametern. Trend (Datalog) von bis zu 1 Million Messparametern. Verfolgen Sie beliebige Parameter (Anzeigeparameter vs. Zeit, zeitkorreliert mit Erfassungen). Persistenzhistogramm und Persistenzspur (Mittelwert, Bereich, Sigma)
 

Pass/Fail-Test

Pass/Fail-Test Zeigen Sie bis zu 12 Pass/Fail-Abfragen mithilfe eines Einzel- oder Dualparametervergleichs (Vergleich aller Werte oder eines beliebigen Werts <. ≤, =, >, ≥, innerhalb des Grenzwerts ±Δ-Wert oder %) oder eines Maskentests (vordefiniert oder benutzerdefiniert) an -definierte Masken-, Wellenform-All-In-, All-Out-, Any-In- oder Any-Out-Bedingungen). Kombinieren Sie Abfragen zu einem booleschen Ausdruck, um Pass oder Fail IF "All True", "All False", "Any True", "Any False" oder Gruppen oder "All" oder "Any" mit folgendem THEN Save (Wellenformen) Stop, Alarm, (send) Pulse, Hardcopy (send email, save screen image, save to clipboard, send to printer) oder (save) LabNotebook.
 

Display System

Größe Kapazitiver 15.6-Zoll-Breitbild-Touchscreen in Farbe
Auflösung 1920 x 1080 Pixel
Anzahl der Spuren Maximal 40 Traces anzeigen. Zeigen Sie gleichzeitig Kanal, Zoom, Speicher und Mathematik an.
Rasterstile Auto, Single, Dual, Triplex, Quad, Octal, XY, Single+XY, Dual+XY, Tandem, Triad, Quattro, Twelve, Sixteen, Twenty.
Unterstützt den normalen Anzeigemodus (1 Gitterstil, wählbar) oder den Q-Scape-Anzeigemodus (4 verschiedene Registerkarten mit jeweils einzeln wählbaren Gitterstilen). Q-Scape-Anzeigen mit Registerkarten können im Einzel-, Doppel- oder Mosaikmodus angezeigt werden.
Wellenformdarstellung Musterpunkte verbunden oder nur Musterpunkte
 

Persistenzanzeige

Analoge und farbgradierte Persistenz Wellenformen von ≤500 Mpts:
Variable Sättigungsgrade; speichert die Persistenzdaten jeder Ablaufverfolgung im Speicher
Persistenztypen Wellenformen von ≤500 Mpts:
Wählen Sie analog, farbig oder dreidimensional
Trace-Auswahl Wellenformen von ≤500 Mpts:
Aktivieren Sie die Persistenz für alle oder eine beliebige Kombination von Ablaufverfolgungen
Persistenz Altern Wellenformen von ≤500 Mpts:
Wählen Sie zwischen 500 ms und unendlich
Sweep-Anzeigemodi Wellenformen von ≤500 Mpts:
Alle akkumuliert oder alle akkumuliert mit hervorgehobener letzter Spur
 

Zoom-Expansionsspuren

Zoom-Expansionsspuren Zeigen Sie bis zu 12 Zoom- und 12 Math/Zoom-Kurven an
 

Interner Wellenformspeicher

Interner Wellenformspeicher 12 aktive Wellenformspeicherspuren (M1-M12) speichern 16-Bit/Punkt-Wellenformen in voller Länge. Wellenformen können in einer beliebigen Anzahl von Dateien gespeichert werden, die nur durch die Kapazität des Datenträgers begrenzt ist.
 

Speicher einrichten

Frontplatten- und Instrumentenstatus Speichern Sie auf der internen Festplatte, über das Netzwerk oder auf einem per USB angeschlossenen Peripheriegerät.
 

Automatisches Setup

Auto Setup Stellt automatisch Zeitbasis, Trigger und Empfindlichkeit ein, um eine breite Palette sich wiederholender Signale anzuzeigen
Vertikale Skala finden Stellt automatisch die vertikale Empfindlichkeit und den Offset für den ausgewählten Kanal ein, um eine Wellenform mit dem maximalen Dynamikbereich anzuzeigen
 

Kalibrierung

Kalibrierungsstabilität Kalibrierung innerhalb von +/-5°C Betriebstemperatur sichergestellt. Außerhalb dieses Temperaturbereichs kann eine manuelle Kalibrierung aufgerufen werden.
 

Prozessor / CPU

Typ Intel® Core i5-6500 Quad Core, 3.2 GHz (oder besser)
Prozessorspeicher 16 GB Standard für Standardspeicher mit 32 GB optional.
32 GB Standard für jede Speicheroption.
Betriebssystem Microsoft Windows® 10
Oszilloskop-Betriebssoftware Teledyne LeCroy MAUI™ mit OneTouch
Echtzeituhr Datum und Uhrzeit werden mit Wellenform in Hardcopy-Dateien angezeigt. SNTP-Unterstützung zur Synchronisierung mit präzisen internen Uhren.
 

Konnektivität

Ethernet-Anschluss 2 x 10/100/1000BaseT Ethernet-Schnittstelle (RJ45-Port)
USB-Host-Ports 4 seitliche USB 3.1 Gen1-Ports, 2 vordere USB 3.1 Gen1-Ports
USB-Geräteanschluss 1 Port – USBTMC über USB 3.1 Gen1
GPIB-Anschluss (optional) Unterstützt IEEE - 488.2 (extern)
Anschluss für externen Monitor 1 x DisplayPort, unterstützt bis zu 4096 x 2304 bei 24 Hz
1 x HDMI, unterstützt bis zu 4096 x 2304 bei 60 Hz
Fernbedienung Über Windows-Automatisierung oder über LeCroy Remote Command Set
Netzwerkkommunikationsstandard VXI-11 oder VICP, LXI-kompatibel
 

AUX Eingang

Signalarten Für externen Triggereingang
Kopplung 50 Ω: Gleichstrom; 1 MΩ: Wechselstrom, Gleichstrom, GND
Max. Eingangsspannung 50 Ω
5 V RMS, +/- 10 V Spitze

1 MΩ
400 V max (Spitze DC+AC)
 

Hilfsausgang

Signalarten Wählen Sie aus Ausgangssignal, Steuersignalen, Aus
Ausgangssignal 500 Hz-5 MHz Rechteckwelle oder DC-Pegel; 3.3 V +/- 10 % in 1 MΩ
Steuersignale Trigger aktiviert, Trigger aus, Pass/Fail-Status, Aus
Anschlusstyp BNC, befindet sich auf der Rückseite
 

Tastköpfe

Tastköpfe Menge (4) ÷ 10 passive Sonden
Sondensystem ProBus. Erkennt und unterstützt automatisch eine Vielzahl kompatibler Sonden
Skalierungsfaktoren Je nach verwendeter Sonde automatisch oder manuell ausgewählt
Kalibrierungsausgabe Die Standardeinstellung ist 1 kHz Rechteckwelle, 1 Vp-p (typisch), Ausgabe an Sondenhaken. Einstellbar von 500 Hz bis 1 MHz Rechteckwelle; 50 mV bis 1.0 V.
 

Strombedarf

Stromspannung 100 - 240 VAC ±10 % bei 47 - 63 Hz
100 - 120 VAC ±10 % bei 380 - 420 Hz
Automatische AC-Spannungsauswahl
Nennleistungsaufnahme 400 W / 400 VA
Max. Energieverbrauch 500 W / 500 VA (mit allen PC-Peripheriegeräten und aktiven Sonden an 8 Kanälen angeschlossen)
 

Umwelt

Temperatur (Betrieb) + 5 ° C bis + 40 ° C
Temperatur (nicht in Betrieb) -20 ° C bis + 60 ° C
Luftfeuchtigkeit (Betrieb) 5 % bis 90 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) bis +31 °C.
Obergrenze Leistungsminderung auf 50 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) bei +40 °C.
Feuchtigkeit (nicht in Betrieb) 5 % bis 95 % relative Luftfeuchtigkeit (nicht kondensierend) gemäß Prüfung gemäß MIL-PRF-28800F
Höhe (Betrieb) Bis zu 10,000 m (3048 Fuß) bei oder unter +30 °C
Höhe (nicht in Betrieb) Bis zu 40,000 m
Zufällige Vibration (in Betrieb) 0.31 Gramm 5 Hz bis 500 Hz, 20 Minuten in jeder der drei orthogonalen Achsen
Zufällige Vibration (nicht in Betrieb) 2.4 Gramm 5 Hz bis 500 Hz, 15 Minuten in jeder der drei orthogonalen Achsen
Funktioneller Schock 30-g-Spitze, Halbsinus, 11-ms-Impuls, 3 Schocks (positiv und negativ) in jeder der drei orthogonalen Achsen, insgesamt 18 Schocks
 

Größe und Gewicht

Abmessungen (HBT) 13.6" H x 17.5" B x 7.7" T (345 mm x 445 mm x 196 mm)
Gewicht 24.4 lbs (11.1 kg)
Versandgewicht 37 lbs (16.8 kg)
 

Zertifizierungen

CE-Zertifizierung
UL- und cUL-Zulassung
CE-konform, UL- und cUL-gelistet; entspricht
UL 61010-1 (3. Ausgabe), UL 61010-2-030 (1. Ausgabe)
CAN / CSA C22.2 Nr. 61010-1-12
 

Garantie und Service

Garantie und Service 3 Jahre Garantie; Kalibrierung jährlich empfohlen.
Zu den optionalen Serviceprogrammen gehören erweiterte Garantie, Upgrades und Kalibrierungsservices.
 

デモビデオ

8 GHz und 12 GHz

8 GHz und 12 GHz
より多くのチャンネル数、より柔軟な計測 
HD4096 ist eine 12-Zoll-HDXNUMX-Version 
より多くの波形メモリがではありませんか?─最長5Gポイントの波形メモリ 

ペ ー ジ ト ッ プ へ  

Hauptfunktion

    • アナログ8チャンネル
    • Frequenz: 350 MHz, 500 MHz, 1 GHz, 2 GHz
    • 12ビットADC分解能
      分解能向上演算(ERES)使用時に最大15ビット
      − DCゲイン精度:±0.5%
    • Beispiel: 85 μV bei 1 mV/div (WaveRunner 8038HD)
    • 最高サンプリング度:10GS/s
    • ロングメモリ:最長5Gポイント/ch
    • 15.6
    • ロジック16ch(WR8KHD-MSOオプション)
    • Windows-10

対応アプリケーション

    • 高速組み込みコンピュータ・システム
    • 三相モータ/インバータ
    • パワー・インテグリティ試験
    • 車載システム

Mit 2 GHz und 12 GHz

" 。

0.5 % DC

85μV@1mV/div(WaveRunner 8038HD)のローノイズ設計と12ビットの高分解能で2GHzの広帯域でもDCゲイン確度0.5%を実現し、高精度の測定を保証します。

5Gポイントの超ロングメモリ

Waverunner 8000HD シリーズ は 最大 で 5g ポイント の 業界 の ロング を を 実現 まし まし た。 10gs/s の 最高 速度 で 、 500 ms

三相モータ解析用MDAモデル

Waverunner 8000HD シリーズ の 高い 性能 を 活用 し 三 相 モータ / インバータ 解析 の ソフト を 標準 搭載 し MDA 8000HD モータ ドライブ ドライブ ・ アナライザ を 用意 し た た。。。。。

16. チ ャ ン ネ ル ・ シ ス テ ム

チャンネル 同期 オプション Oscillosync (WR8KHD-16Ch-Synchch) を 使っ て オシロス コープ 2 台 を 同期 運転 さ こと で 、 に に に 16 チャンネル の システム を でき ます ます。。。。 、 に に に システム 構築 でき ます。。。。 、 に に に を でき ます。。。。。 、 に に に を でき ます。。。。 、 簡単 に に 構築 でき ます。。。。 、 簡単 に に に 構築 ます。。。。 、 、 に に に に に。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。。.。。。。。。。。。。。。.

組み込み機器、車載エレクトロニクスや三相パワーエレクトロニクス開発に最適

WaveRunner 8000HDシリーズは、多チャンネル、高分解能による三相モーター/インバータの解析のみならず、2GHzの広帯域によって、複雑な組み込み回路や車載エレクトロニクスの解析やデバックに役立つ様々なオプションにも対応し、この一台で開発の全てをサポートします。

● 信号の細部まで表示

" (動作状態でのON抵抗測定)が可能になります。

● タブレット感覚の操作性

OneTouch MAUI(ワンタッチマウイ)を搭載したWaveRunner 8000HDシリーズは、タブレット等で一般的なジェスチャを採用することで直感的な操作が可能になり設定時間が劇的に短くなります。全ての一般的な操作がポップアップ・メニューや設定メニューを開かなくともワンタッチ操作で行えます。

● 2 GHz und mehr

シリアル解析ツールやMSOオプションに対応し、パワーエレクトロニクス、電力、クロック、デジタル・ロジック、シリアル・データおよびアナログ・センサ信号を複雑に組み合わせた自動車電子制御ユニット(ECU)、家電(洗濯機、冷蔵庫等) "

● 開発を支える様々なプローブ群に対応

テレダイン・レクロイのProBusプローブ・インタフェースに対応。高圧、高圧差動、電流プローブ等様々なプローブで開発をサポートします。また最大8本の電流プローブを同時に使用することが可能です。

● MDAモータ・ドライブ・アナライザ

MDA 8000HDは、2GHz、12ビット、8チャンネルのWaveRunner 8000HDシリーズの仕様を活かし高い評価をうけるモータ/インバータ解析の機能をさらに進化させました。またOscilloSYNCを使った16チャンネルシステムでは、複雑さを増すモータ駆動部と制御システムとの関連付けた解析などより複雑な解析が可能になります。

クリックで詳細表示されます

ミックスド・シグナル・オプション

メモリオプション

コンピュータ・アップグレード

リモート・コントロール/ネットワーク・オプション

チャンネル同期オプション

電源解析

ジッタ解析パッケージ

トリガ/デコード・オプション

デジタル・フィルタ・パッケージ

コンプライアンス・テスト・オプション

シリアル・データ解析

その他

ペ ー ジ ト ッ プ に 戻 る

クリックで詳細表示されます

アクティブ・プローブ

差動プローブ

電流プローブ

高電圧プローブ

パッシブ・プローブ

高電圧差動プローブ

O/Eコンバータ

プローブ・アダプタ

光アイソレーション・プローブ

電源レール・プローブ