Produkte
Mixed-Signal-Testlösungen

MS-500-36

250 MHz maximale Eingangsfrequenz, 36 Kanäle, 25 Mpts/Kanal Mixed-Signal-Oszilloskop-Option


    Mixed-Signal-Lösungen


HDA125-18-LBUS - 12.5 GS/s Hochgeschwindigkeits-Digitalanalysator mit 18-Kanal-QuickLink-Leadset und LBUS-Verbindung
HDA125-09-LBUS - 12.5 GS/s Hochgeschwindigkeits-Digitalanalysator mit 9-Kanal-QuickLink-Leadset und LBUS-Verbindung
HDA125-18-SYNC - 12.5 GS/s Hochgeschwindigkeits-Digitalanalysator mit 18-Kanal-QuickLink-Leadset und SYNC-Verbindung
HDA125-09-SYNC - 12.5 GS/s Hochgeschwindigkeits-Digitalanalysator mit 9-Kanal-QuickLink-Leadset und SYNC-Verbindung
MS-500-36 - 250 MHz, 36 Kanäle, 1 GS/s, 25 Mpts/Kanal (500 MHz, 18 Kanäle, 2 GS/s, 50 Mpts/Kanal Interleaved) Mixed-Signal-Option
Das ultimative Mixed-Signal-Oszilloskop

Ein Mixed-Signal-Oszilloskop (MSO) ist das ideale Werkzeug für das Design und Debugging heutiger eingebetteter Systeme und bietet die einzige Möglichkeit, analoge, digitale und serielle Datensignale gleichzeitig auf einem Instrument zu sehen, während sie in Echtzeit auftreten. Entwickler eingebetteter Systeme müssen Signale in und aus Geräten wie Mikrocontrollern, DSPs, FPGAs, ADCs, DACs und Wandlern anzeigen und gleichzeitig das richtige Timing und den Busverkehr sicherstellen.

Unübertroffene digitale Leistung

Die MS-Serie bietet unübertroffene digitale Leistung. Der MS-500-36 wurde entwickelt, um lange Aufzeichnungen der schnellsten digitalen Signale aufzunehmen und hat eine maximale Eingangsfrequenz von 500 MHz. Der lange Speicher von 50 Mpts/Ch bedeutet, dass diese schnellen Signale bis zu 25 ms lang bei einer Abtastrate von bis zu 2 GS/s erfasst werden können. Zusätzlich zu dieser rohen Leistung unterstützt der MS-500-36 bis zu 36 Kanäle – genug für alle ADDR-, DATA-, Steuerleitungen und seriellen Datenbusse. Damit ist es das perfekte Werkzeug für eingebettete Systeme mit 16-Bit- oder 32-Bit-Mikrocontrollern.

Das beste Testen von seriellen Datenbussen

Die Überwachung serieller Datenbusse ist ein wichtiger Teil des Entwurfs und Tests eingebetteter Systeme. Die Fähigkeit, bestimmte Nachrichten auf diesen Bussen schnell zu lokalisieren und zu isolieren, ist für effizientes Testen wichtig. Mit dem einzigartigen farbcodierten Overlay von Teledyne LeCroy für decodierte Busdaten und leistungsstarke, flexible bedingte Triggerung erfasst die MS-Serie den gesamten wichtigen Busverkehr in Ihrem System und zeigt auf einfache Weise wichtige Datennachrichten von I2C-, SPI-, UART-, RS-232- und LIN-Bussen an.

Analoge, digitale und musterübergreifende Triggerung

Teledyne LeCroy-Oszilloskope verfügen über umfangreiche Triggerfunktionen, die darauf abzielen, ein breites Spektrum an analogen Signalen zu erfassen. Mit der MS-Serie wird diese Triggerung verbessert, indem ein analoger/digitaler Crosspattern-Trigger, eine analoge/digitale Ereignistriggerung und die Möglichkeit, einen beliebigen digitalen Kanal als Quelle für einen analogen Trigger auszuwählen, hinzugefügt werden.

Benutzerfreundliche Messwerkzeuge

Cursor und Messparameter sind ein wichtiger Bestandteil jedes Oszilloskops. Bei Verwendung der MS-Serie messen diese Tools sowohl digitale Kanäle als auch analoge Kanäle. Cursor lesen hexadezimale Buswerte aus, während Parameter Zeitmessungen auf einem einzelnen digitalen Kanal, zwischen zwei digitalen Kanälen oder sogar zwischen einem analogen und einem digitalen Kanal vornehmen.

Vollständige serielle Triggerung von I2C, SPI, UART, RS-232, LIN, CAN und FlexRay™

Isolieren Sie schnell und einfach bestimmte serielle Datenereignisse auf Ihrem eingebetteten Controller für ein besseres Verständnis und eine schnellere Fehlersuche. Richten Sie Triggerbedingungen in binären, hexadezimalen (symbolisch für CAN) Formaten ein. Verwenden Sie das MS-500-36, um serielle Datenbusse zu erfassen und die Kanäle des analogen Oszilloskops für andere Zwecke offen zu halten. Trigger auf DATA an bestimmten Stellen von langen I2C-EEPROM-Lesevorgängen. Erhalten Sie die vollständige Kontrolle über Ihren Debug-Prozess und beenden Sie ihn schneller.

Leistungsstarke bedingte Datentriggerung

Isolieren Sie bestimmte Nachrichtenereignisse vollständig, um sie besser zu verstehen und zu debuggen. Verwenden Sie einen bedingten I2C-, UART-, RS-232- oder LIN-DATA-Trigger, um einen Bereich von DATA-Werten auszuwählen, auf die getriggert werden soll, nicht nur einen einzelnen DATA-Wert. Häufig verwendet I2C DATA-Bytes, um Unteradressen für den Zugriff auf Speicherorte in EEPROMs anzugeben. Der bedingte DATA-Trigger ermöglicht das Triggern auf eine Reihe von DATA-Bytes, die Lese- oder Schreibvorgängen in bestimmten Unteradressen-Speicherblöcken im EEPROM entsprechen. Die bedingte DATA-Triggerung kann auch bei der Überwachung der DATA-Ausgaben von Sensoren, wie z. B. Analog-Digital-Wandlern, und der Triggerung helfen, wenn DATA außerhalb eines sicheren Betriebsbereichs liegt. In beiden Fällen wird die Überprüfung des ordnungsgemäßen Betriebs zu einer einfachen Aufgabe.

Intuitives, farbcodiertes Dekodierungs-Overlay

Fortschrittliche Softwarealgorithmen dekonstruieren die Wellenform in binäre, hexadezimale oder ASCII-Protokollinformationen und überlagern dann die decodierten Daten auf der Wellenform. Verschiedene Abschnitte des Protokolls sind farbcodiert, um es leicht verständlich zu machen. Der Dekodierungsvorgang ist schnell – selbst bei langen Erfassungen.

Tabellenzusammenfassung und Suche/Zoom

Verwandeln Sie Ihr Oszilloskop mit der Tabellenanzeige von Protokollinformationen in einen Protokollanalysator. Passen Sie die Tabelle an oder exportieren Sie Tabellendaten in eine Excel-Datei. Berühren Sie eine Nachricht in der Tabelle und zoomen Sie automatisch hinein, um Details anzuzeigen. Suche nach bestimmten Adress- oder Datenwerten in der Erfassung.

 

MS-500-36