Produkte
Protokoll-Analysatoren

Ethernet

Ethernet, das wohl am weitesten verbreitete Kommunikationsprotokoll auf dem Planeten, breitet sich weiterhin in neue Märkte aus und integriert neue Protokolle; Es stellt die Ethernet-Ingenieure von heute vor eine Vielzahl neuer Test- und Validierungsherausforderungen. Insbesondere die zunehmende Einführung verlustfreier Ethernet-Standards wie FCoE, RoCE und NVMf und die Erhöhung der Leitungsraten von Ethernet von 10 GbE und bald auf 100 Gb/s, um nur einige zu nennen.
Diese neuen physischen und logischen Kommunikationsstandards haben ältere Testwerkzeuge als veraltet und unvollständig für Ethernet-Produktentwickler und das Ökosystem entlarvt. Teledyne LeCroy geht auf diese Anforderungen ein, indem es unsere umfangreiche Erfahrung mit Hochgeschwindigkeits-Tools zur seriellen Datenanalyse nutzt, die derzeit von vielen derselben Unternehmen verwendet werden, die Produkte für NAS-, SAN-, LAN- und andere Hochgeschwindigkeitsprotokollumgebungen entwickeln.
Das SierraNet Die Familie der Ethernet-Testplattformen bietet erstklassige Datenverkehrserfassung, -analyse und -manipulation zum Testen von physikalischen Verbindungseigenschaften und Anwendungsvorgängen. SierraNet wurde entwickelt, um die Probleme der heutigen Hochgeschwindigkeitsspeicher- und Kommunikationsnetzwerke zu lösen, und ergänzt andere Tools, die branchenführende Sichtbarkeit und Nützlichkeit bieten.

Entdecken Sie Ethernet Entdecken Sie Ethernet
Ethernet-Image
  • Bild der Registerkarte „Übersicht“.
  • Bild der Registerkarte „Produkte“.
SierraNet M1288  Das SierraNet Die M1288-Ethernet- und Fibre-Channel-Testplattform bietet erstklassige Analysen, Störungen und Generierungen für die Verkehrserfassung und -manipulation zum Testen von Anwendungs- und Verbindungseigenschaften. SierraNet M1288 ist das neueste in der Reihe der branchenführenden Test- und Messwerkzeuge von Teledyne LeCroy, die für die heutigen Hochgeschwindigkeitsspeicher- und Kommunikationsstrukturen entwickelt wurden. SierraNet M1288 unterstützt die Untersuchung und Modifikation von Ethernet- und Fibre-Channel-Verbindungen unter Verwendung von sowohl Pulse Amplitude Modulation 4 (PAM4) als auch Legacy-Non-Return-to-Zero (NRZ)-Technologien.
SierraNet M648  Das SierraNet Die M648-Ethernet- und Fibre-Channel-Testplattform bietet erstklassige Analysen, Störungen und Generierungen für die Verkehrserfassung und -manipulation zum Testen von Anwendungs- und Verbindungseigenschaften. SierraNet M648 ist das neueste in der Reihe der branchenführenden Test- und Messwerkzeuge von Teledyne LeCroy, die für die heutigen Hochgeschwindigkeitsspeicher- und Kommunikationsstrukturen entwickelt wurden. SierraNet M648 unterstützt die Untersuchung und Modifikation von Ethernet- und Fibre-Channel-Verbindungen unter Verwendung von sowohl Pulse Amplitude Modulation 4 (PAM4) als auch Legacy-Non-Return-to-Zero (NRZ)-Technologien.
SierraNet T328  Das SierraNet Das T328-System ermöglicht die Analyse von 10/25/40/50/100 Gbps Ethernet und Gen 6 (32GFC) Fibre Channel-Datenerfassung und Protokollverifizierung für Entwickler und Protokolltestingenieure in LAN-, SAN-, NAS- und anderen Ethernet- und Fibre Channel-Anwendungen. Erhältlich mit acht SFP28 FlexPorts™ für maximale Konfiguration und Nutzen, der SierraNet T328 verfügt über eine benutzerfreundliche, anpassbare Softwareschnittstelle, große Erfassungspuffer und die fortschrittlichsten TAP4-Erfassungs-, Trigger- und Filterfunktionen der Branche.
SierraNet M328  Das SierraNet Das M328™-System ermöglicht die Analyse und Störung von 10/25/40/50/100 Gbps Ethernet und Gen 6 (32GFC) Fibre Channel-Datenerfassung und Protokollüberprüfung für Entwickler und Protokolltestingenieure in LAN, SAN, NAS und anderen Ethernet- und Fibre Channel Anwendungen. Erhältlich mit acht SFP28 FlexPorts™ für maximale Konfiguration und Nutzen, der SierraNet M328 umfasst eine benutzerfreundliche, anpassbare Softwareschnittstelle, große Erfassungspuffer und die fortschrittlichsten Erfassungs-, Trigger-, Beeinträchtigungs- und Filterfunktionen der Branche.
SierraNet M328Q  Das SierraNet Das M328Q™-System ermöglicht die Analyse und Störung von 10/25/40/50/100 Gbps Ethernet und Gen 6 (32G) Fibre Channel-Datenerfassung und Protokollüberprüfung für Entwickler und Protokolltestingenieure in LAN, SAN, NAS und anderen Ethernet- und Fibre Channel Anwendungen. Erhältlich mit zwei QSFP28 FlexPorts™ für maximale Konfiguration und Nutzen, der SierraNet M328Q umfasst eine benutzerfreundliche, anpassbare Softwareschnittstelle, große Erfassungspuffer und die fortschrittlichsten Erfassungs-, Trigger-, Beeinträchtigungs- und Filterfunktionen der Branche.
Xena-Software   XenaManager wird verwendet, um Ethernet-Verkehrsströme zwischen Xena-Testgeräten und zu testenden Geräten (DUTs) mit allen Geschwindigkeiten bis zu 800 Gbit/s zu konfigurieren und zu generieren und die Ergebnisse zu analysieren.

Ethernet, die am weitesten verbreitete Netzwerktechnologie in der Computerindustrie, wurde in den letzten 20+ Jahren für eine Vielzahl von Kommunikationslösungen verwendet und ist das Rückgrat des Internets, von Unternehmensrechenzentren und Unternehmensanwendungen, modernen Telefoninfrastrukturen und allen zugehörigen Geräten .

Die „ursprüngliche“ serielle Kommunikationsschnittstelle, neuere Hochgeschwindigkeits-Ethernet-Bereitstellungen, bieten eine bidirektionale, physische oder logische Verbindung mit geringerer Latenz zwischen dem Benutzer/Client und seinen Geräten. Serielle Übertragungen ermöglichen im Vergleich zu parallelen Übertragungsverfahren viel längere Verbindungsentfernungen, da weitaus weniger Signalleitungen erforderlich sind, wodurch das Rauschen reduziert wird, das durch mehrere Signalleitungen entsteht, die alle gleichzeitig schalten (Übersprechen).

Als zuverlässige Interkonnektivitätslösung ist Ethernet seit langem die erste Wahl für die Datenkommunikation in Unternehmensnetzwerken. Die Entwicklung von Geschwindigkeiten sowie von Netzwerken mit mehreren Anbietern erfordert die Einhaltung der IEEE-Standards für Ethernet und ein Engagement der Branche für Interoperabilitätstests zur Einhaltung von Standards.

Fortschritte bei der Unterstützung von Speicherprotokollen und physischen Transportgeschwindigkeiten sowie Verbesserungen bei reduzierter Latenz machen Ethernet zu einem Konkurrenten von Fibre Channel für die Unterstützung von blockorientiertem Speicherverkehr in SAN-Anwendungen (Storage Area Network).

Ethernet basiert auf Direct Attached Copper (DAC)-Verkabelung. Um jedoch eine Kommunikation über größere Entfernungen zu ermöglichen, ist es so konzipiert, dass es entweder mit einem physikalischen Medium aus optischen Fasern oder mit Kupferkabeln in vielen Stecker- und Kabeltypkonfigurationen funktioniert. Kupferkabel sind relativ kostengünstig, aber nur für kürzere Entfernungen verwendbar, im Bereich von 5 Metern bei 10 GbE und ~3 Metern bei 25 GbE. Im Allgemeinen gilt: Je höher die Übertragungsgeschwindigkeit, desto kürzer die Entfernung, die von der Kupferkabeltechnologie zuverlässig unterstützt werden kann. Eine Vielzahl von Kupferlösungen ist verfügbar, wobei die am häufigsten verwendete DAC-Verkabelung sowohl in SFP- (Small Form-factor Pluggable) als auch in QSFP- (Quad Small Form-factor Pluggable) Konfigurationen verwendet wird. Es sind auch optische SFP- und QSFP-Verkabelungslösungen erhältlich, die zuverlässige Übertragungsentfernungen von mehr als 10 Metern bis zu etwa 10 Kilometern unterstützen.