Produkte
Protokoll-Analysatoren

Eclipse M52 UniPro/UFS Analysator/Trainingsgerät

Durch die Implementierung eines neuen Hochgeschwindigkeits-Frontends, das MIPI M-PHY™ HS-Gear5 mit Geschwindigkeiten von bis zu 23 Gbit/s unterstützt, ist das Eclipse M52 das umfassendste Analyse-/Trainingsgerät auf dem Markt. Das Eclipse M52 ist das richtige Werkzeug für Ingenieure und Entwickler, die den korrekten und effizienten Betrieb von Technologien sicherstellen müssen, die die hohen Datenübertragungsgeschwindigkeiten der UniPro/UFS-Spezifikationen nutzen.

Entdecken Sie den Eclipse M52 UniPro/UFS-Analysator/Trainer Entdecken Sie den Eclipse M52 UniPro/UFS-Analysator/Trainer
Eclipse M52 UniPro/UFS Analysator/Trainingsgerät  Durch die Implementierung eines neuen Hochgeschwindigkeits-Frontends, das MIPI M-PHY™ HS-Gear5 mit Geschwindigkeiten von bis zu 23 Gbit/s unterstützt, ist das Eclipse M52 das umfassendste Analyse-/Trainingsgerät auf dem Markt. Das Eclipse M52 ist das richtige Werkzeug für Ingenieure und Entwickler, die den korrekten und effizienten Betrieb von Technologien sicherstellen müssen, die die hohen Datenübertragungsgeschwindigkeiten der UniPro/UFS-Spezifikationen nutzen.
Stellen Sie sich den X84 C/D-PHY CSI-2/DSI-Analysator vor  ist der erste kombinierte C-PHY/D-PHY-Analysator in einer einzigen Plattform. Der Envision X84 unterstützt C-PHY/D-PHY und Cameral Serial Interface (CSI-2) und Display Serial Interface (DSI/DSI-2) auf einer einzigen Hardwareplattform. Envision X84 unterstützt C-PHY Version 1.1 und D-PHY 2.1 sowie CSI-2 Version 2.1 und DSI Version 1.3 und DSI-2 Version 1.1. Das Envision X84 bietet Entwicklern, Integratoren und Validierungsingenieuren von Silicon-Werbegeräten ein vollständiges, robustes und dennoch flexibles Werkzeug, um den korrekten und effizienten Betrieb von Kamera und Display über C-PHY- und D-PHY-Implementierungen sicherzustellen.
Stellen Sie sich X84 CSI- und DSI-Protokollgenerator vor  Mit umfassender Unterstützung der MIPI CSI-2v2- und DSI-2-Spezifikationen bietet die Envision X84-Generatorplattform von Teledyne LeCroy die branchenweit genaueste und zuverlässigste Generierung von MIPI-Kamera- und Anzeigeprotokollen für schnelles Debuggen, Analysieren und Problemlösen. Das Envision X84-Trainingsgerät ist vollgepackt mit innovativen Funktionen, die dabei helfen, schwer fassbare Protokollfehler aufzudecken, und ist die intelligente Wahl für alle Anforderungen an die Kamera- und Anzeigevalidierung. Mit derselben Hardwareplattform wie der Envision X84 C/D-PHY-Protokollanalysator bietet der Envision X84 die flexibelste Lösung für MIPI-Kamera- und Display-Validierung und -Debugging.

Die MIPI Alliance definiert mehrere serielle PHYs für den Einsatz in mobilen und mobil beeinflussten Umgebungen wie Smartphones, Automotive, Augmented und Virtual Reality sowie IoT. MIPI C-PHY- und D-PHY-Busse werden hauptsächlich bei Kamera- und Display-Implementierungen verwendet, während M-PHY bei Speicheranwendungen verwendet wird. Die MIPI Alliance definiert auch mehrere Schnittstellen und Transportschichten wie Camera Serial Interface (CSI-2), Display Serial Interface (DSI und DSI-2); und UniPro als Transportschicht für M-PHY.

Die MIPI C-PHY- und D-PHY-Busse werden beide in Kamera- und Anzeigeimplementierungen verwendet. Jeder Bus hat einen anderen Anwendungsfall, um Konstrukteuren Flexibilität in Bezug auf Leistung, Leistung und Kosten zu ermöglichen. Beide PHYs können für viele Anwendungsfälle eingesetzt werden, wie z. B. Smartphones, Fahrzeugkamera-Sensorsysteme, Kollisionsvermeidungsradare, In-Car-Infotainment und Dashboard-Displays.

MIPI C-PHYSM bietet eine hohe Durchsatzleistung über Kanäle mit begrenzter Bandbreite, um Displays und Kameras mit einem Anwendungsprozessor zu verbinden. C-PHY ermöglicht es Designern, ihre Implementierungen so zu skalieren, dass sie eine breite Palette von hochauflösenden Bildsensoren und Displays unterstützen und gleichzeitig den Stromverbrauch niedrig halten. Es kann auch verwendet werden, um kostengünstige Bildsensoren mit niedriger Auflösung, Sensoren mit bis zu 60 Megapixeln sowie Anzeigepanels mit 4K und höherer Auflösung anzuschließen.

C-PHY ist eine eingebettete Taktverbindung, die extreme Flexibilität und Übergänge mit geringer Latenz zwischen Hochgeschwindigkeits- und Niedrigleistungsmodi bietet. Zu diesem Zweck führt C-PHY eine dreiphasige Symbolcodierung ein, um Datensymbole auf dreiadrigen Leitungen oder „Trios“ zu übertragen, wobei jedes Trio einen eingebetteten Takt enthält.

MIPI D-PHYSM verbindet auch Kameras und hochauflösende Displays mit einem Anwendungsprozessor. Anstatt einen eingebetteten Takt zu verwenden, verwendet es eine synchrone Verbindung mit Taktweiterleitung, die eine hohe Störfestigkeit und hohe Jitter-Toleranz bietet. MIPI D-PHY bietet auch Übergänge mit geringer Latenz zwischen Hochgeschwindigkeits- und Niedrigleistungsmodi. D-PHY ist eine flexible, schnelle, stromsparende und kostengünstige Lösung.

MIPI-CSI-2SM ist die am weitesten verbreitete Kameraschnittstelle in der Mobilfunkbranche. Designer finden die Verwendung von MIPI CSI-2 für jede Ein- oder Mehrkamera-Implementierung in mobilen oder mobil beeinflussten Geräten einfach zu implementieren und unterstützt eine breite Palette von Hochleistungsanwendungen, einschließlich 1080p, 4K, 8K und darüber hinaus Video und High- Auflösung Fotografie. Die Schnittstelle kann auch verwendet werden, um Kameras in kopfmontierten Virtual-Reality-Geräten miteinander zu verbinden; Automobil-Smart-Car-Anwendungen für Infotainment, Sicherheit oder gestenbasierte Steuerung; Kameradrohnen; IoT-Geräte; Tragfähig; und Sicherheits- oder Überwachungssysteme mit 3D-Gesichtserkennung.

MIPI-DSI-2SM, unterstützt Ultra-High-Definition (4K und 8K), die für neue und zukünftige mobile Displays erforderlich ist. Sie spezifiziert die physikalische Verbindung zwischen Chip und Display in Geräten wie Smartphones, Tablets, AR/VR-Headsets und Connected Cars. Designer können MIPI DSI-2 auf zwei verschiedenen physikalischen Schichten verwenden: MIPI D-PHY und MIPI C-PHY. Die Optionen geben Designern die Flexibilität, verschiedene Konfigurationen mit bis zu vier Datenspuren zu unterstützen.

Obwohl die Funktionen von MIPI DSI-2 denen von MIPI DSI ähneln, besteht der Hauptunterschied in der Unterstützung von C-PHY. Es bietet jedoch auch Abwärtskompatibilität mit DSI auf D-PHY. MIPI DSI-2 v1.1 enthält die Standards VESA VDC-M und VESA DSC in seiner Transportschicht. Unternehmen haben jetzt die Wahl zwischen beiden Codecs, abhängig von ihren Bandbreiten- und Leistungsanforderungen.

Die M-PHY-Spezifikation der MIPI® Alliance bietet Entwicklern auf dem Markt für mobile Computer Flexibilität und Geschwindigkeit. Die Technologie ist auf Smartphones, Tablets und andere mobile Computergeräte mit geringem Stromverbrauch der nächsten Generation ausgerichtet. Der M-PHY läuft derzeit mit GEARs 1/2/3/4 für Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit/s pro Spur in jede Richtung und bietet asymmetrischen Spurbetrieb für Gerätekonfigurationen mit bis zu 4 Spuren.

UniPro ist eine MIPI-definierte Transportspezifikation. UniPro ermöglicht es Upper-Layer-Anwendungen, Daten über den M-PHY-Bus zu verschieben, obwohl es Phy-Layer-agnostisch ist. UniPro ist auf eine Vielzahl von Gerätetypen wie Modems, Speichersubsysteme, nichtflüchtige Speicher, Displays und Kamerasensoren anwendbar. Es ist auch auf verschiedene Arten von Datenverkehr anwendbar, wie beispielsweise Steuernachrichten, Massendatenübertragung und paketiertes Streaming. UniPro ist eine vollständige Layer 1.5-4-Spezifikation und definiert Pakete und Frames zum Verschieben von Informationen über ein Netzwerk von Gerät zu Gerät. Es definiert auch die Strukturen und Mechanismen für das Verbindungsmanagement, das Energie- und Zustandsmanagement, die Flusskontrolle und die Fehlerbehandlung.

JEDEC definiert die Universal Flash Storage (UFS)-Spezifikation. UFS ist ein einfacher Hochleistungs-Massenspeicher mit serieller Schnittstelle. Es wird hauptsächlich in mobilen Systemen zwischen Host-Verarbeitung und Massenspeichergeräten verwendet. Die elektrische UFS-Schnittstelle basiert auf der MIPI M-PHY-Spezifikation, die zusammen mit der MIPI UniPro-Spezifikation die Verbindung der UFS-Schnittstelle bildet. UFS basiert auf dem SCSI-Architekturmodell (SAM). Der UFS-Befehlssatz basiert auf den Sätzen SCSI Primary Command (SPC) und SCSI Block Command (SBC).

Protokollanalyse und Traffic-Generierung

Teledyne LeCroy bietet sowohl Protokollanalysatoren als auch Verkehrsgeneratoren oder Übungsgeräte an, um die oben genannten Märkte anzusprechen. Die Envision-Produktlinie bietet einen kombinierten C-PHY/D-PHY-Analysator in einer einzigen Plattform. Es unterstützt CSI-2 und DSI/DSI-2 über entweder C-PHY oder D-PHY. Der Envision X84 verwendet eine robuste ereignisbasierte Infrastruktur zur Erfassung detaillierter CSI/DSI-Protokollinformationen auf einem C/D-PHY-Bus. Er bietet die Flexibilität, entweder Kamera- oder Anzeigeverkehr mit diesen Daten zu erfassen, was eine Echtzeitanzeige von Protokollereignissen ermöglicht. Die Zeitkorrelation sowohl der High-Speed- als auch der Low-Power-Zustände, einschließlich Fehler, ist ebenfalls verfügbar. Low-Level-Zustände pro Bahn können angezeigt und mit High-Level-Protokollen korreliert werden, um Fehler zu debuggen. CTS-Tests können für jede erfasste Ereignisdatei ausgeführt werden. Bilder und Videos können mit zuvor gespeicherten Dateien verglichen werden.

Unsere Eclipse-Protokollanalysatoren bieten einzigartige und konfigurierbare Ansichten, mit denen Benutzer den UniPro/UFS-Datenverkehr einfach visualisieren können. Von den M-PHY-Primitiven auf niedriger Ebene bis zu den UFS-SCSI-Befehlssätzen zeigen wir die Aktivität auf dem Bus als vollständiges Bild aller Ereignisse und ermöglichen Ansichten zu den Bytes der niedrigsten Ebene oder zu den Befehlstransaktionen der höchsten Ebene. Unsere Übungs- und Expertensystemanalyse führt Konformitäts- und Belastungstests durch und überprüft dann, ob die resultierenden Protokollsequenzen und Pakete dem CTS entsprechen. Umfangreiche Berichts- und Analysetools umfassen Berichte nach Testparametern – Status, einzelne Tests oder Testregeln und innerhalb von Tests nach Paketmerkmalen wie Paketnummer, Byte, Geschwindigkeit, Link usw. Zusammenfassende und vollständige Berichte sowie Pass/Fail-Berichte sind ebenfalls vorhanden bereitgestellt.

Als beitragendes Mitglied sowohl von MIPI als auch von JEDEC bleibt Teledyne LeCroy über die neuesten Spezifikationen auf dem Laufenden und aktualisiert weiterhin die Roadmap für ihre MIPI-bezogenen Tools.

 

Das Eclipse M52 ist das Tool der nächsten Generation für Ingenieure und Entwickler, die den korrekten und effizienten Betrieb von Technologien sicherstellen müssen, die die hohen Datenübertragungsgeschwindigkeiten der UniPro/UFS-Spezifikationen nutzen. Das Eclipse M52, ein M-PHY Gear 5 UFS 4.0-fähiger Protokollanalysator und Trainingsgerät, das JEDEC UFS 3.1, MIPI UniPro v1.8 und M-PHY v4.1 HS-G4 jetzt unterstützt und aufgerüstet werden kann, um JEDEC UFS 4.0, MIPI zu unterstützen UniPro v2.0 und M-PHY v5.0 HS-G5, sofern verfügbar. Das Eclipse M52 bietet dem Markt einzigartige Analysefunktionen und Konformitätstests, die das Debuggen und Verifizieren von UFS-Designs verbessern.

Das Eclipse M52 aktualisiert die Teledyne LeCroy-Familie von UniPro/UFS-Protokollanalysatoren und Trainingsgeräten. Unterstützung von MIPI®  M-PHY™ HS-Gear5 mit Geschwindigkeiten von bis zu 23 Gbit/s ist das Eclipse M52x das umfassendste Analyse-/Trainingsgerät auf dem Markt. Der Eclipse M52 analysiert bidirektionalen UniPro- und UFS-Datenverkehr, führt Protokollsequenz- und Timing-Analysen sowie Paketheader- und Payload-Inspektionen durch, um ein vollständiges Protokoll-Debugging und eine vollständige Analyse von UFS- und UniPro-Geräten bereitzustellen.

Das Eclipse M52 mit Unterstützung für HS-Gear 5-Geschwindigkeiten von bis zu 23 Gbit/s ist das richtige Werkzeug für Ingenieure und Entwickler, die den korrekten und effizienten Betrieb von Technologien sicherstellen müssen, die die hohen Datenübertragungsgeschwindigkeiten der von M -PHY-Schnittstellen. Die Teledyne LeCroy UniPro M Series Protocol Suite bietet alle Ansichten, die Sie zum Debuggen erfasster Daten benötigen. Das Ereignisfenster zeigt die Aktivität auf dem Bus als vollständiges Bild aller Ereignisse und ermöglicht einen Drilldown bis zu den Bytes der niedrigsten Ebene. Diese einzigartige zeitausgerichtete Anzeige umfasst Filler-, Prepare-, SYNC-, Hibern8-, Sleep-, Stall- und andere M-PHY-Level-Pakete. Fügen Sie die Trace Validation Expert-Systemanalyse hinzu und der Eclipse 52 bietet Protokollanalyse, Konformitätsprüfung und automatisierte Qualitätsprüfung in einem leistungsstarken Paket.  

Zu den erweiterten Analysefunktionen des Eclipse M52 Analyse-/Trainingsgeräts gehören:

  • Aufrüstbarkeit auf Exerciser-Fähigkeit
  • Trace-Validierungsfunktion und Trace Builder-Skripting
  • Erweiterte Triggerung
  • Pre-Capture-Hardware-Filterung
  • Optionale Lötsonde für überlegenes Prüfen in anspruchsvollen Testumgebungen mit nicht optimaler Signalintegrität
  • Komplette Debug- und Analyselösung mit kombinierter Stimulus- und Trace-Validation-Expertensystemanalyse.
  • CTS-Testfallausführung
  • Stress-, Margin- und Corner-Case-Tests
  • Benutzerdefinierte, benutzerdefinierte Testfallerstellung mit Stimulus Builder-Skripting

Der Eclipse M52 Exerciser kann so konfiguriert werden, dass er Konformitätstestfälle initiiert, oder Benutzer können auch ihre eigenen Testfälle für vollständig automatisierte Tests erstellen.

Trace Validation unterstützt einige der aufregendsten Funktionen des Eclipse M52. Die Ablaufverfolgungsvalidierung verwendet Zustandsmaschinenlogik, um erfasste Ablaufverfolgungen algorithmisch ohne Benutzereingriff zu analysieren. Es identifiziert Transaktionen auf der Verbindung, indem es Millionen von Paketen in einer Trace-Erfassung analysiert und dann die vollständigen Protokollsequenzen und einzelnen Pakete auf Konformität mit der Spezifikation auswertet. Trace Validation findet die Probleme, die ein Techniker nicht finden kann.

Der Eclipse M52 Exerciser kann so konfiguriert werden, dass er Konformitätstestfälle initiiert und dann die Ablaufverfolgungsvalidierung verwendet, um zu überprüfen, ob die resultierenden Protokollsequenzen und Pakete dem CTS entsprechen. Umfangreiche Berichts- und Analysetools umfassen Berichte nach Testparametern – Status, einzelne Tests oder Testregeln und innerhalb von Tests nach Paketmerkmalen wie Paketnummer, Byte, Geschwindigkeit, Link usw. Zusammenfassende und vollständige Berichte sowie Pass/Fail-Berichte sind ebenfalls vorhanden bereitgestellt. Exerciser-Stresstests steuern das DUT und führen Hunderttausende von Tests automatisch aus. Stoppen Sie nach einer beliebigen Anzahl von Schleifen oder „No Result“-Testfällen und analysieren Sie die Ergebnisse mit Trace Validation. Benutzer können auch ihre eigenen Testfälle für vollautomatisierte Tests erstellen.