Produkte
Software-Optionen

ProtoSync

Die ProtoSync-Option nutzt außerdem die unterstützten Teledyne LeCroy-Decodierungsanmerkungsoptionen (PCIEbus D, USB3bus D, USB2bus D, USB2 HSICbus D, SATAbus D, SASbus D, FCbus D), die auf dem Oszilloskop installiert sind.

Entdecken Sie ProtoSync Entdecken Sie ProtoSync

ProtoSync ist eine Option für Teledyne LeCroy-Oszilloskope, die folgende simultane Ansichten bietet:

  1. Wellenformen der physikalischen Schicht (erfasst von einem Teledyne LeCroy-Oszilloskop)
  2. Decodieren von Anmerkungsüberlagerungen (dargestellt auf einem Teledyne LeCroy-Oszilloskop)
  3. Ansichten der Protokollanalyse (wird in einem separaten Softwarefenster angezeigt)

ProtoSync nutzt die Oszilloskop-Decodierungsannotationsfunktionen von Teledyne LeCroy, um simultane Ansichten des vollständigen Protokollstapels bereitzustellen, von der physikalischen Schicht bis zur Transaktionsschicht. Das Oszilloskop fungiert als Erfassungssystem und leitet digitale Daten an die branchenüblichen Protokollanalyse-Softwaretools von Teledyne LeCroy weiter.

ProtoSync ist besonders nützlich für Standards, die dynamische Entzerrung unterstützen, wie PCI Express und USB 3.x. Die dynamische Entzerrung ist ein Verbindungsinitialisierungsprozess, bei dem Trainingssequenzen Sender- und Empfängerparameter kommunizieren, um eine Verbindung herzustellen. In der Vor-Silizium-Entwicklungsphase ist möglicherweise noch keine Protokollanalysator-Hardware verfügbar oder Probleme mit der physikalischen Schicht können so weit verbreitet sein, dass ein Protokollanalysator möglicherweise nicht in der Lage ist, die gewünschte Analyse bereitzustellen. Das Debuggen der dynamischen Entzerrung ist jedoch normalerweise viel einfacher, wenn sowohl analoge Wellenformen als auch High-Level-Protokollpaketdaten verfügbar sind und zusammen synchronisiert werden, um zu schwer zu findenden Details der dynamischen Entzerrung zu navigieren.

Darüber hinaus werden ausgereiftere Standards zunehmend in Systemdesigns eingebettet. Eingebettete Systeme stellen normalerweise komplexe Herausforderungen beim Anschließen oder Prüfen dar, die es schwierig machen, einen Protokollanalysator bequem anzuschließen, oder der Ingenieur für eingebettete Systeme ist möglicherweise nicht mit dem Protokollanalysator-Tool vertraut. Die Herausforderungen beim Anschluss eines Oszilloskops an das eingebettete System sind jedoch normalerweise bereits bekannt und gelöst, und der Debug- und Validierungssystemingenieur ist mit der Bedienung eines Oszilloskops bestens vertraut. Durch die Bereitstellung der Möglichkeit, Paketdaten erweiterter Protokolle unter Verwendung von Oszilloskop-Erfassungen der physikalischen Schicht als Quelle anzuzeigen, können komplexe Probleme einfacher debuggt werden.

ProtoSync läuft auf Teledyne LeCroy WaveRunner-, WavePro-, WaveMaster- und LabMaster-Oszilloskopplattformen.

Unterstützte serielle Decoder:

  • – PCI Express 1.0 bis 5.0 (Bis zu 4 Lanes Tx/Rx oder 1 Lane Tx+Rx)
  • – USB 3.2 (Bis zu Gen2x2)
  • – USB 1.x, 2.0
  • – USB2-HSIC
  • – SATA-Revision 1.0, 2.0, 3.0
  • – SAS Gen1, 2, 3
  • – Fibre Channel 1, 2, 4, 8GFC

zusätzliche Ressourcen

Spätere Versionen der Protokollanalysesoftware als die unten aufgeführten erfordern Win 7 SP1 oder höher.

  • PCIe-11.96
  • USB - 8.81
  • Fibre-Channel - 4.45
  • SAS/SATA-6.08